ZURÜCK

SEO (Search Engine Optimization): Die Suchmaschine steht nicht mehr im Fokus

Hanseranking 28. September 2021
SEO, ausgeschrieben Search Engine Optimization, ist eine Disziplin aus dem Bereich Onlinemarketing. Sie beschreibt Maßnahmen inhaltlicher und technischer Natur, die dazu beitragen sollen, die Sichtbarkeit und das organische Ranking einer Webseite oder eines Onlineshops zu verbessern. Natürlich soll SEO auch dabei helfen, die User Experience einer Webpräsenz zu optimieren. SEM

Suchmaschinenoptimierung: On- und Offpage

Suchmaschinenoptimierung wird in On- und Offpage-SEO unterteilt. Onpage-SEO beschreibt alle Maßnahmen, die auf der Webseite oder innerhalb des Onlineshops durchgeführt werden, wie z.B.
  • das Optimieren der Webseite/des Onlineshops für mobile Endgeräte.
  • das Optimieren der Technik (leistungsfähigerer Server, Optimierung des CMS, schnellere Ladezeiten usw.)
  • Optimieren der Inhalte, z. B. bessere Bilder, Video-Content, zielgruppenorientiertere Texte usw.
Beim Offpage-SEO geht es wiederum um sämtliche Maßnahmen, die außerhalb einer Webseite getroffen werden können, wie z. B. Linkaufbau. Der Linkaufbau hat den Vorteil, dass auch die Domainpopularität verbessert wird. Zudem nimmt dadurch der Domaintrust ebenso zu. Wissenswert: Weitere Teilbereiche von Suchmaschinenoptimierung wären:
  • Local-SEO: Alle Maßnahmen, damit eine Webseite im lokalen Raum besser gefunden wird.
  • Conversion-Optimierung: Hiermit werden alle Maßnahmen beschrieben, bei denen es darum geht, direkten Einfluss auf die Verkäufe und/oder die Abschlüsse zu nehmen.
  • Bilder-SEO: Optimierung von auf der Webseite verwendeten Bildern, um sie in der Bildersuche besser auffindbar zu machen.
  • Warenkorb-Optimierung: Verbesserung aller Zahlungsvorgänge, um ein Abspringen der Zielgruppe kurz vor Schluss doch noch zu verhindern.

Was ist das Ziel von SEO?

  • Steigerung der User Experience
  • Optimierung des organischen Rankings
  • Höhere Gewinne
  • Bessere Umsätze
  • Verbesserung der Markenbekanntheit und Markenreichweite
  • Stabilisierung eines weiteren Absatzkanals
  • Optimierung der Marktpräsenz

Black Hat vs. White Hat SEO

Alle technischen und inhaltlichen Maßnahmen, die ergriffen wurden und sich an den Webmasterrichtlinien von Google orientieren, werden „White Hat SEO“ genannt. Black Hat SEO funktioniert nach ganz anderen Spielregeln. Hier wird gezielt nach Maßnahmen gesucht, um die Suchmaschine zu manipulieren. Man kann es als eine Art Spiel betrachten, es wird so lange übertrieben, bis es zum Äußersten kommt und die Webseite aus dem Index entfernt wird und/oder Google seinen Algorithmus anpasst. Bei Black Hat SEO steht praktisch der kurzfristige Gewinn im Fokus.

Was ist strategisches SEO-Marketing?

Strategisches SEO-Marketing basiert auf der Frage: Was will ich verkaufen und wen will ich erreichen? Wie sucht meine Zielgruppe nach meinen Produkten bzw. meiner Dienstleistung? Wie ist meine Konkurrenz aufgestellt? Wo lohnt es sich zusätzlich in SEA zu investieren? Welche Maßnahmen sind noch sinnvoll, um die Sichtbarkeit und die Markenbekanntheit zu verbessern? Mit welchen Inhalten will man bei der Zielgruppe punkten? Welches Shopsystem bzw. Contentmanagement-System stellt die Grundlage der Webseite/des Onlineshops dar? Erfüllt es die Bedürfnisse des Unternehmers und der Suchmaschine? Bietet die Software die notwendigen technischen Voraussetzungen, dass die Webseite sauber indexiert werden kann. Die wichtigste Frage ist jedoch: Kann die Webseite bei Bedarf mit dem Unternehmen mitwachsen?

Welche Ziele lassen sich mit dem strategischen Marketing erreichen?

  • Mittels einer strategisch aufgebauten Online-Marketingstrategie lässt sich die Markenbekanntheit und Markenreichweite nachhaltig ausbauen.
  • Strategische SEO-Maßnahmen können dabei helfen, die potenzielle Zielgruppe passgenau während ihrer Customer Journey abzuholen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Interessenten tatsächlich konvertieren.
  • Mittels strategischen Onlinemarketing lassen sich nachhaltige Erfolge erzielen, die sich langfristig bezahlt machen.
➔ SEO ist für ein Unternehmen eine sinnvolle Investition, deren Zielgruppe die Suchmaschine während des Kaufprozesses nutzt. ➔ Ein gutes Onpage-SEO ist wichtig, denn SEA baut auf SEO auf. ➔ SEO ist kostengünstiger.

Bei welcher Art Unternehmen darf SEO im Marketingmix nicht fehlen?

  • Unternehmen, deren Zielgruppe während der Customer Journey das Internet zur Information oder zum Kaufen verwendet.
  • Für E-Commerce-Händler, denn SEO ist langfristig kostengünstiger als SEA und Co.
  • Für Freiberufler, die sich als Fachmann bzw. Spezialist im Internet präsentieren wollen.
  • Für Unternehmen, die B2B-Kunden im Fokus haben.
Achtung: SEO-Marketing ist weniger sinnvoll, wenn
  • es für die angebotenen Waren oder Dienstleistungen kein Suchvolumen gibt.
  • die Zielgruppe weniger internetaffin ist.
  • wenn sie keine spezifische Zielgruppe haben.

SEO-Analyse: Wie geht man am besten vor?

Bei der SEO-Analyse wird überprüft, ob eine Webseite aus inhaltlicher und technischer Sicht optimal für Suchmaschine und Zielgruppe optimiert wurde. Achtung: Eine SEO-Analyse ist keine einmalige Sache. Sie sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, denn durch die Updates, die Google in unregelmäßigen Abständen einspielt, können sich die Spielregeln deutlich ändern.

Warum ist eine SEO-Analyse sinnvoll?

Eine Analyse hilft dir dabei, die Schwachstellen deiner Webseite zu finden, die verhindern, dass diese ein gutes organisches Ranking erreicht. Zudem deckt eine umfassende SEO-Analyse Lücken in der Marketingstrategie auf. Ist die Zielgruppenansprache korrekt? War die Zielgruppenanalyse richtig? usw.

Was sind die wichtigsten Prüfaspekte bei einer SEO-Analyse?

Mobile Friendly/Responsive Design
Um ein gutes organisches Ranking zu erreichen, ist ein Responsive-Design unerlässlich. Responsive Design heißt, dass die Webseite auch auf mobilen Endgeräten sauber dargestellt wird.
Indexierbarkeit
Prüfe jede einzelne Unterseite, ob sie reibungslos von der Suchmaschine indexiert werden kann.
Pagespeed
Je schneller eine Webseite/ein Onlineshop aufgebaut werden kann, umso besser.
Interne und externe Verlinkung
Wie ist es um die interne und externe Verlinkung bestellt.
Backlinks
Welche Backlinks hat die Webseite? Wie ist es um deren Qualität bestellt? Sind darunter Spam-Links? Wenn ja, müssen diese gelöscht werden.
Metadaten
Die Metadaten sind das erste, was der User von einer Webseite sieht. Achte darauf, dass für jede Seite Titel und Meta Description verfasst wurden. Metatitel und Meta Description sollten so gewählt werden, dass sie die Neugierde aufseiten der Zielgruppe weckt. Schließlich sollen diese die Seite aufrufen.
Inhalt
  • Ist der Inhalt, sei es Text-, Bild- oder Video-Content ein Unikat.
  • Bietet der Inhalt der Zielgruppe einen gewissen Mehrwert?
  • Eine gute Typografie mit H1, H2, H3 – Überschriften ist unverzichtbar.
  • Wurde der Inhalt auf die richtigen Keywords optimiert? Gibt es Doppelungen, wodurch sich die Unterseiten kannibalisieren?
Nutzererfahrung
  • Weiß der Nutzer, welche Handlung von ihm auf der Webseite gewünscht wird?
  • Findet er sich auf der Internetseite zurecht?
  • Werden genügend Bezahlmöglichkeiten geboten?
  • Fühlt sich der User ernstgenommen und mit seinen Problemen wertgeschätzt?
  • Werden neben SEO noch weitere Marketingmaßnahmen betrieben, um für die Zielgruppe interessant zu sein?
Remarketing
  • Wurden entsprechende Maßnahmen getroffen im Bereich Remarketing? Zum Beispiel wenn der User trotz Waren im Warenkorb abspringt?
  • Werden User mit Inhalten geködert, um sie als Kunden zu reaktivieren?

Marketing-Agentur für SEO notwendig – Ja oder nein?

Viele Unternehmen stehen vor der Frage, ob sie für die zu ergreifenden SEO-Maßnahmen eine SEO-Agentur benötigen oder nicht. Hier gibt es keine Standardantwort, denn es hängt von der Situation und der Größe des Unternehmens ab. In größeren Firmen kann es sinnvoll sein, sich entsprechendes Wissen anzueignen. Jedoch ist die Lernkurve meist sehr lang, warum es in der Regel doch die bessere Wahl ist, eine SEO-Agentur zu beauftragen. Allerdings sollte Abstand von einer klassischen SEO-Agentur genommen werden. Wählen Sie eine Agentur, die Zielgruppe und User gleichermaßen im Fokus haben. Schließlich geht es nicht nur darum, die Suchmaschine auszutricksen, sondern Marketing für Ihr Unternehmen zu betreiben.

SEO ist tot oder doch nicht? – Die Zukunft des Suchmaschinenmarketings

Während der letzten Jahre kam es zu starken Veränderungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. War es anfangs relativ einfach, mit ein paar SEO-Maßnahmen gute Erfolge zu erzielen, ist SEO mittlerweile komplizierter. Es geht nicht mehr darum, eine Maschine zu überlisten, sondern darum, die Zielgruppe von den Qualitäten einer Firma, einer Dienstleistung und/oder eines Produkts zu überzeugen. Darum stehen heute beim Suchmaschinenmarketing die klassischen Marketingfragen im Mittelpunkt. Wen will man erreichen? Wie will sich das dahinterstehende Unternehmen positionieren? Wie kann man die Zielgruppe dazu bewegen, dass sie kauft? Alles Fragen, mit denen sich klassische SEO-Agenturen eher weniger auseinandersetzen. Diese setzen meist auf kurzfristige Lösungen, um schnell Traffic zu generieren, wie z. B. Backlinkaufbau.

Sie haben noch Fragen? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen