xt:Commerce – Anbindung an das Google Merchant Center

Logo XTCommerce

xt-commerce.com

Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 16.06.2017, 10:54 Uhr

Wenn Sie xt:Commerce für Ihren Onlineshop nutzen, dann zeigen wir Ihnen hier, wie Sie die Feed URL erstellen können, die Sie für Ihre Google Shopping Kampagnen benötigen. Hierzu loggen Sie sich in das Backend Ihres Onlineshops ein und klicken dann in der linken Navigation unter dem Punkt „Inhalte“ auf den Button „Exporte Export Manager“

Menü XTCommerce

Exportmanager im Menü bei xt:Commerce

Es öffnet sich in der Mitte der Content Bereich, in dem Sie einen Überblick der bereits angelegten Feeds finden. Um einen neuen Feed für das Google Merchant Center zu erstellen klicken Sie auf den grünen Button „+ Neu“.

Exportmanager XTCommerce

Exportmanager xt:Commerce

Sie haben jetzt die Möglichkeit Ihren Feed zu konfigurieren. Wählen Sie zuerst die Shop ID Ihres Onlineshops aus und legen einen Titel für den Feed, z.B. „Google Shopping Feed“ fest. Da Sie die Produktdaten ins Merchant Center übertragen wollen, wählen Sie jetzt unter dem Punkt „Export Typ“ den Unterpunkt „Artikel“ aus.

Standardeinstellungen Exportmanager XTCommerce

Standardeinstellungen Exportmanager xt:Commerce

Nun füllen Sie den Header und Body Bereich aus, der Footer Bereich kann leer bleiben.

Datenfeed in XTCommerce

Header, Body und Footer Bereich eines Datenfeeds in xt:Commerce

Über den „Header Bereich“ wird die Kopfzeile Ihrer Feed Datei definiert und über den „Body Bereich“ die Variablen des Shops, aus denen die Attributwerte für das Google Merchant Center generiert werden.

In den Header Bereich schreiben Sie:

id|title|description|link|image_link|condition|availability|price|google_product_category|product_type

Der Body Bereich muss wie folgt gefüllt werden:

{$data.products_id}|{$data.products_name}|{$data.products_short_description_clean}|http://www.ihreshopurl.de/{$data.url_text}.html|{$data.products_image_info}|new|instock{$data.products_price.plain|string_format:“%.2f“}
|“Bekleidung“|“Bekleidung“

Im nächsten Schritt definieren Sie den Dateinamen z.B. Google-Shopping und den Dateityp .txt. Setzen Sie einen Haken bei „Auf dem Server speichern“, damit später über einen Link auf die Datei zugegriffen werden kann. Der Punkt „Datensätze pro Durchgang“ ist von der Anzahl der Artikel in Ihrem Shop abhängig. Sollten es mehr als 100 Artikel sein, erhöhen Sie die Zahl entsprechend.

Dateinae, Datentyp in XTCommerce

Festlegung des Dateinamens, Datentyps für den Datenfeed in xt:Commerce

Im nächsten Abschnitt legen Sie fest, welche Artikel in den Datenfeed übernommen werden sollen. Wählen Sie hier z.B. nur Artikel mit der Währung Euro aus und nur Artikel mit einem gewissen Mindestbestand. Diese Einstellungen bestimmen Sie selbst, da Sie abhängig davon sind, welche Artikel Sie in das Google Merchant Center übermitteln wollen. Als Kampagne wählen Sie „Google Shopping“.

 Artikeleinstellung XTCommerce

Artikeleinstellung xt:Commerce


Wenn Sie sich den Datenfeed per E-Mail zukommen lassen wollen, tragen Sie im nächsten Abschnitt Ihre E-Mail Adresse ein und setzen einen Hacken bei dem Punkt „Aktiv“.
Klicken Sie jetzt abschließend auf „Speichern“.

Wenn Sie jetzt links in der Navigation wieder auf den Button „Export Manager“ klicken, sehen Sie den von Ihnen angelegten Datenfeed. Klicken Sie dort ganz rechts unter „Actions“ auf den ersten Button „Export starten“. Die von Ihnen gewünschten Artikel werden in die Daten Feed URL exportiert.

angelegter Datenfeed in XTCommerce

Ansicht eines angelegten Datenfeeds in xt:Commerce


Die Daten Feed URL, die Sie im Google Merchant Center hinterlegen können, lautet wie folgt:
http://www.unsershopurl.de/export/google-shopping.txt

Sie haben noch Fragen zum Thema Google Shopping? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Das könnte Sie auch interessieren

Deutscher Nutzer am Home-Screen von Pinterest

Werbung auf Pinterest

Vom: 29. Mai, 2019 | Autor: Andreas Kirchner

Seit März 2019 können Deutsche Unternehmen und Marken auf der bekannten Foto-Plattform Pinterest zwischen vier ...

mehr erfahren
DuckDuckGo

DuckDuckGo: Suchmaschine mit hohem Datenschutz

Vom: 27. Februar, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Obwohl DuckDuckGo erst im Jahr 2008 erschienen ist, erzielt sie kontinuierlich immer mehr Nutzerzahlen und ...

mehr erfahren
Bing Ads Editor

Bing Ads Editor: Wie hilft er mir?

Vom: 24. August, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Beim Bing Ads Editor handelt es sich um ein von Bing angebotenes, kostenloses Tool. Sie ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Google AdWords: 7 geniale Ansätze
Welche Möglichkeiten es gibt, um AdWords noch gezielter einzusetzen, um das AdWords Marketing zu verbessern, erklären ...
mehr erfahren
http-Statuscode

http-Statuscodes

9385 Aufrufe

Sobald ein User Ihre Website aufruft, sendet der Browser (oder ein anderer Client) eine Anfrage an ...
mehr erfahren
mensch mit gedankenblasen

Was sind Personas?

5619 Aufrufe

Damit Sie im Onlinemarketing erfolgreich sind, müssen Sie zunächst eine Zielgruppe definieren. Je exakter Sie hierbei ...
mehr erfahren
Karte
Mithilfe von lokalen Anzeigen kann die Anzahl der Besuche in lokalen Geschäften gesteigert werden. Wenn mit ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.