fbpx
ZURÜCK

Diese SEO Trends 2023 solltest Du kennen

Hanseranking GmbH 12. Januar 2023
Das Jahr 2023 ist angebrochen und damit updaten wir Dich auf die aktuellen SEO Trends 2023. Da es in diesem Zusammenhang einige zu nennen gibt, beziehen wir uns im Folgenden auf die für uns aktuell fünf wichtigsten: Helpful Content, Core Web Vitals, Rich Snippets, E-A-T und Suchintention. Diese sollten nun Deine volle Aufmerksamkeit genießen, sodass Du Deine Website weiter pushen kannst.

SEO Trends 2023 – warum sind sie wichtig? 

  • Um die Auffindbarkeit Deiner Seite zu erhöhen und damit den Umsatz Deines Unternehmens zu steigern, solltest Du die aktuellen SEO Trends 2023 kennen
  • Wissensvorsprung: Nur wer up to date ist, kann sich gegen die Konkurrenz durchsetzen

SEO Trend #1: Helpful Content – Inhalte für den Menschen, nicht die Maschine

Derzeit liegt in aller Munde der SEO Trend 2023 Helpful Content, welcher als Update bereits sehr groß angekündigt wurde. Damit Unternehmen vom reinen SEO wegkommen und wieder mehr Content für Nutzer veröffentlichen, interveniert Google und gibt Dir die entsprechenden Informationen an die Hand.

Wie sieht nun Helpful Content in den Trends für SEO aus?
  • Schreibe neuen Content, den es nur bei dir gibt und die Wünsche oder Bedürfnisse des Suchenden erfüllt
  • Achte auf die Wahl der passenden Keywords – denke Dich in die Suche Deiner Zielgruppe
  • Lasse Deine Inhalte von echten Expert*innen schreiben und unterstreiche den Wissensgehalt mit entsprechenden Quellenverlinkungen oder einer „Über uns“-Seite, auf der Dein Team sich mit seinen Kernkompetenzen vorstellt
  • Vermeide jegliche Rechtschreib- und Grammatikfehler sowie fachliche Falschaussagen
  • Verlagere Dein Augenmerk auf Dein Keyword, nicht auf Dein Ranking

SEO Trend #2: CORE WEB VITALS

Mit dem Page-Experience-Update aus dem Juni 2021 wurden die Core Web Vitals zu einem wichtigen Rankingfaktor, der auch in diesem Jahr eine bedeutsame Rolle spielt. Er wirkt sich maßgeblich auf die Page Experience aus. Was sind Core Web Vitals?   Unter Core Web Vitals werden drei verschiedenen Metriken zusammengefasst:  
  • Cumulativ Layout Shift (CLS): Angabe darüber, ob und wie sehr sich der sichtbare Seiteninhalt während des Ladevorgangs verändert.
  • Largest Contentful Paint (LCP): Ladezeit des Hauptinhalts im Sichtfeld
  • First Input Delay (FID): Angabe zur Zeitspanne, wann Besucher*innen die erste Interaktion mit Deiner Seite starten
Darüber hinaus gehören zu einer guten Page Experience aus Google Sicht noch folgende Punkte: 
  • SSL-Zertifikat 
  • Mobile friendly 
  • Safe Browsing 
  • Verzicht auf störende Interstitials/Pop-Ups 
Wissenswert:  
  • Anfangs war die Page Experience nur in der mobilen Suche ein Rankingfaktor. Für die Desktopsuche sollte das Update erst später gelten. 
  • Die User Experience war schon immer ein wichtiges Rankingkriterium. Eben darum solltet Ihr immer die Signale eurer Websitebesucher*innen bei der Optimierung Eurer Seite bzw. Online Shops nicht aus den Augen verlieren. 
Was sind die wichtigsten User Signale? 
  • Return to SERP-Rate (Ausstiegsrate) 
  • Time on Site (Verweildauer) 
  • CTR (Click through Rate) 
  • Bounce rate (Absprungrate) 
Wissenswert: Anhand der vier genannten Kennwerte kannst Du sehen, wie gut Deine Inhalte bei Deiner Zielgruppe ankommen. Werte die Ergebnisse regelmäßig aus und führe entsprechende Optimierungsmaßnahmen durch.   

SEO Trend #3: Rich Snippets

Zwei Dinge weißt Du durch Deine Arbeit: 1. Google entwickelt sich stetig weiter und 2. Darauf musst Du reagieren, um mit Deiner Website zu ranken. Googles Idee ist es, von der Suchmaschine zur Antwortmaschine zu switchen, weswegen die Anforderungen an die SEOs wachsen. In dieser Entwicklung werden in der organischen Google Suche immer öfter Rich Snippets und/oder Featured Snippets ausgegeben. Das Ziel ist es Nutzer*innen leichter zu machen, die gewünschten Ergebnisse schneller zu finden, ohne sich lang durch die Suchergebnisse durchklicken zu müssen.  2023 wird sich dieser Trend verstärken, denn die SERP-Snippets gewinnen an Komplexität, werden mit Bildern und Klickbaits gespickt, um die Motivation zur Interaktion zu erhöhen. 

Wissenswert:
  • Featured Snippet und Rich Snippets werden immer zwischen Google Ads und der organischen Suche ausgegeben.  
  • Da für das Aufrufen der Rich Snippets und/oder Featured Snippets nur ein oder kein Klick benötigt wird, werden sie als Zero-click-Search bezeichnet.  

SEO Trend #4: E-A-T 

E-A-T steht für Expertise, Authority und Trustworthiness. Es sind die drei Aspekte, anhand derer Google die Qualität von Inhalten bewertet. Warum diese auch in diesem Jahr wieder eine Rolle bei den Google Trends 2023 spielen, ist ganz einfach: Möchtest Du mit Deinem Webauftritt ein gutes organisches Ranking erreichen? Um von Google als vertrauenswürdige Quelle angesehen zu werden, musst Du Expertise zeigen.

Wissenswert: Der E-A-T-Ansatz ist nicht neu, denn schon seit 2018 rückt er immer mehr in den Fokus und nimmt eine wichtige und nicht zu vernachlässigende Rolle in der Suchmaschinenoptimierung ein. Dennoch ist der E-A-T-Ansatz für Dich persönlich mehr oder weniger von tragender Bedeutung, weil es auf die Art des Contents ankommt, für den Du stehst. Je mehr Informationen und Expertise Du benötigst, desto mehr musst Du sie einbeziehen.  

SEO Trend #5: SUCHINTENTION

Des Weiteren darfst Du natürlich die Suchintention der User*innen nicht vergessen. Um Dich ranken zu lassen, bezieht Google somit nicht ausschließlich Deine Keywords ein, sondern auch die Art des Contents, welcher zu den Suchanfragen passen muss. Umso besser dies matcht, desto höher wird Deine Seite eingestuft. Optimiere die Inhalte entsprechend, um das Vertrauen Deiner User*innen zu gewinnen.

Dazu zählt beispielsweise:
  • Das Bert-Update erlaubt Google, semantische Zusammenhänge immer besser zu verstehen.  
  • MUM ermöglicht der Suchmaschine Audios, Bilder und Videos zu interpretieren und die Suchintention Nutzer*innen immer besser zu verstehen. 
  • Bei LAMPDA handelt es sich um eine künstliche Intelligenz, die dazu geschaffen wurde, mit Usern Gespräche zu führen. Während ein User*innen etwas eingibt, antwortet die KI. Dabei können sogar richtige Gespräche entstehen.
  • Man kann sagen, dass LAMDA und MUM einen deutlichen Fortschritt im Bereich der KI-Technik herbeigeführt haben. Dieser Fortschritt wird sicher auch die Voice Search vorantreiben.  
Wissenswert: Die Aufgabe, Content besser zu sehen und einzuordnen, ging bereits im Herbst 2018 als Open Source an den Start. Das Algorithmus-Update nannte sich BERT. „Bidirectional Encoder Representations from Transformers“, bewertete allerdings nur die Beziehung und Bedeutung der Wörter zueinander. Darauf folgte 2021 das „Multitask United Model“-Update, kurz MUM.  

Fazit

Die SEO Trends aus 2022 bauen sich 2023 aus. Die SEO Maßnahmen setzen nicht Dich als Websitebetreiber*innen in den Fokus, sondern die Bedürfnisse Deiner User*innen. Der Anspruch an Deinen Content wächst und ruft dazu auf, keinen  „reinen“ Backlink-Content zu produzieren, um User*innen auf Deine Seite zu ziehen. Vielmehr geht es darum, als echte Expert*innen aufzutreten. Nur wer diesen Spagat schafft, erhält als Dank das Vertrauen der Nutzer*innen. Denn sie spüren, dass es um sie geht. Belohne sie also mit Fachwissen! Beziehst Du dabei die SEO Trends 2023 mit ein, wirst Du schon bald Erfolge erzielen.

Du hast noch weitere Fragen? Dann zögere nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen