ZURÜCK

SERP Emojis auf Suchmaschinen erfolgreich nutzen

Melina Sharghi
Aktualisiert: 14.09.2023
Emojis und Sonderzeichen sind in der digitalen Welt ein hĂ€ufig genutztes Stilmittel, um Textinhalte spielerisch aufzulockern und bestimmte Bedeutungen hervorzuheben. Auch in den SERPs (Suchergebnisseiten) können Emojis sinnvoll eingesetzt, ein Mehr an Aufmerksamkeit erzeugen. Die Verwendung von SERP Emojis kann jedoch von Suchmaschine zu Suchmaschine unterschiedlich sein. Auch wenn es keine Garantie dafĂŒr gibt, dass alle Emojis in den SERPs funktionieren, erfĂ€hrst Du hier, welche Sonderzeichen derzeit noch in den Google SERPs genutzt werden können und von welchen Du lieber die Finger lassen solltest.



Definition: Bei einem Emoji handelt es sich um ein Piktogramm, Logogramm, Ideogramm oder Smiley. Es wird hÀufig spielerisch an Textinhalte angehÀngt. Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist dann von SERPs Emoji die Rede. Hier können sie u. a. in die Meta Description eingebaut werden, um beispielsweise mehr Interesse zu erwecken.

SERP Emojis nutzen auf Google

Google hat in der Vergangenheit Emojis in den SERPs unterstĂŒtzt, aber sie haben ihre Richtlinien bezĂŒglich der Verwendung von Emojis geĂ€ndert. Google hat dazu tendiert, Emojis in Meta-Beschreibungen zu entfernen, wenn sie als ĂŒbermĂ€ĂŸig oder irrefĂŒhrend angesehen werden. Es ist also ratsam, vorsichtig mit der Verwendung von Emojis in Google SERPs umzugehen.

Welche Sonderzeichen werden ĂŒberhaupt bei Google angezeigt?

Google ist natĂŒrlich alles andere als dumm. Der Trend, den sich viele Webseitenbetreiber zunutze gemacht haben, hat sich vor allem bei stark umkĂ€mpften Suchbegriffen deutlich gezeigt. Dort gab es teilweise unter den Top 10 Platzierten keinen einzigen Eintrag mehr, in dem kein Emoji verwendet wurde.   Das Problem: Auch wenn Du eine Emoji Meta Description verwendest oder ein Emoji in den Title einbindest, bedeutet dies inzwischen leider nicht mehr automatisch, dass Google diese auch anzeigt. Es werden nur noch wenige Sonderzeichen dargestellt, sodass Du, um erfolgreich zu sein, unbedingt wissen solltest, welche Sonderzeichen derzeit ĂŒberhaupt noch eine Rolle spielen.   Es wĂ€re zu einfach, wenn es eine Liste gĂ€be, aus welcher hervorginge, welche Sonderzeichen und Emojis nicht mehr angezeigt werden, doch das ist natĂŒrlich nicht der Fall. Generell solltest Du jedoch auf die folgenden Faktoren achten
  • die wenigsten Sonderzeichen und Emojis werden derzeit im Titel ausgespielt
  • bunte Sonderzeichen und Emojis werden seltener angezeigt als einfarbige Varianten
  • bezieht sich der Eintrag in den Google SERPs auf das Thema „Emojis“, werden diese natĂŒrlich auch weiterhin angezeigt, es kommt also stark auf den Kontext an

SERP Emojis nutzen auf Bing

Bing, einer der fĂŒhrenden Suchmaschinen neben Google, hat in den letzten Jahren verschiedene Updates durchgefĂŒhrt, um den Nutzern eine angenehmere und interaktivere Erfahrung zu bieten. Eine dieser Neuerungen sind die SERP Emojis. Aber wie funktionieren sie eigentlich auf Bing? Bing erkannte das Potenzial von Emojis in SERPs als visuelles Highlight, um Suchergebnisse attraktiver zu gestalten. Durch die Einbindung von Emojis in den Titel oder die Meta Description können Webseitenbetreiber versuchen, das Interesse der Nutzer stĂ€rker und auf Dein Angebot zu lenken.

Mögliche EinschrÀnkungen: 

WĂ€hrend Bing die Anzeige von Emojis in den SERPs zulĂ€sst, gibt es keine Garantie fĂŒr die dauerhafte Anzeige. Es ist wichtig zu beachten, dass Bing, genau wie andere Suchmaschinen, stets daran arbeitet, die beste Nutzererfahrung zu bieten. Das bedeutet, dass nicht relevante oder irrefĂŒhrende Emojis möglicherweise nicht angezeigt werden. 

SERP Emojis nutzen auf Yahoo

Yahoo, als einer der Ă€ltesten und bekanntesten Namen im Internet, hat im Laufe der Jahre zahlreiche VerĂ€nderungen und Anpassungen erlebt. Da Emojis in der Online Kommunikation immer populĂ€rer werden, hat auch Yahoo sie in die Suchergebnisse integriert, um modern und aktuell zu bleiben und die Nutzererfahrung zu bereichern. Aber wie setzt Yahoo diese kleinen Symbole in seinen Suchergebnissen ein und was solltest Du darĂŒber wissen? Bei Yahoo ist das Konzept Ă€hnlich: Emojis können in den Titeln und Meta Descriptions der Suchergebnisse erscheinen und so fĂŒr eine optische Aufwertung sorgen.

Mögliche EinschrÀnkungen: 

Obwohl Yahoo Emojis in den SERPs zulĂ€sst, kann es passieren, dass sie nicht angezeigt werden, insbesondere wenn sie als nicht relevant oder irrefĂŒhrend fĂŒr den Nutzer betrachtet werden. Deshalb solltest Du stets darauf achten, relevante und thematisch passende Emojis zu verwenden, die den Inhalt der Webseite oder des Angebots widerspiegeln.
 

Die Vorteile von Emojis und Sonderzeichen

Mit der Suchmaschinenoptimierung verfolgst Du das Ziel, Nutzer direkt von den Google Suchergebnissen auf Deine Website zu ziehen. Dies wird jedoch in den letzten Jahren immer schwieriger, vor allem, weil Google vermehrt eigene Ergebnisse ausspielt, auf die gezielt die Aufmerksamkeit gelenkt wird.  Emojis und Sonderzeichen können Dir jedoch helfen, den Traffic auf deiner Seite zu steigern. Je besser Du darin wirst, beispielsweise Meta Description Emojis clever zu verwenden, desto besser stehen Deine Chancen, eine gute Klickrate zu erreichen. Die Alternative zu mehr Klicks durch hohe Aufmerksamkeit wĂ€re es ĂŒbrigens, ein besseres Ranking in den Suchergebnissen zu erzielen. SelbstverstĂ€ndlich kannst Du auch beide Varianten miteinander kombinieren. Kurz gesagt: SERP Emojis helfen Dir dabei, möglichst viele Klicks zu generieren, sodass auch bei einer weniger guten Platzierung viele User auf Deine Website gelangen.

So kann es aussehen:
SERP Emoji Beispiel

Was kann ich tun, damit Sonderzeichen und Emojis in SERPs angezeigt werden?

Rein technisch ist es natĂŒrlich kein Problem, Sonderzeichen und SERP Emojis einzubauen. Du fĂŒgst das gewĂŒnschte Zeichen einfach in den Title oder in die Description ein. Nachdem der Google Bot Deinen Eintrag das nĂ€chste Mal gecrawlt hat, sollten die Sonderzeichen online zu sehen sein. Du bist Dir nicht sicher, ob Dein Emoji in der Meta Description so wirkt, wie Du es Dir wĂŒnscht? Dann kannst Du beispielsweise den Sistrix SERP Snippet Generator verwenden, um Dir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Leider kann Dir kein Tool der Welt die Garantie dafĂŒr geben, dass die Sonderzeichen und Emojis auch wirklich angezeigt werden, denn es gibt keine festen Regeln, an die Du Dich halten kannst. Allerdings gibt es inzwischen ein paar Tendenzen dazu, welche Emojis in SERPs noch funktionieren könnten:


Emoji Bedeutung HTML-Code
đŸ„‡ 1. Platz Medaille 🥇
đŸ„ˆ 2. Platz Medaille 🥈
đŸ„‰ 3. Platz Medaille 🥉
🙈 Affe - Augen zu 🙈
đŸ” Affe - Gesicht 🐵
🙊 Affe - Mund zu 🙊
🙉 Affe - Ohren zu 🙉
🏈 Amerikanischer Fußball 🏈
😹 Ängstliches Gesicht 😨
👀 Augen 👀


Wichtig:

Es ist wichtig zu beachten, dass die UnterstĂŒtzung von Emojis in den SERPs von Suchmaschinen Ă€nderlich sein kann und von den Richtlinien und Algorithmen der jeweiligen Suchmaschine abhĂ€ngt. Wenn Sie beabsichtigen, Emojis in Ihren SERPs zu verwenden, sollten Sie die Richtlinien der jeweiligen Suchmaschine ĂŒberprĂŒfen und sicherstellen, dass die Emojis inhaltlich relevant sind und die Benutzererfahrung verbessern, anstatt sie zu beeintrĂ€chtigen. Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Anzeige von Emojis auf verschiedenen GerĂ€ten und Browsern unterschiedlich sein kann. Es ist daher wichtig, Tests durchzufĂŒhren, um sicherzustellen, dass die Emojis korrekt angezeigt werden.
 

Fazit

Sonderzeichen und Emojis sind nach wie vor eine gute Möglichkeit, um ein gutes Ranking in den Google Suchergebnissen zu erzielen. Welche SERP Emojis derzeit noch funktionieren, kann man jedoch nur schwer mit Sicherheit sagen, denn Google zeigt viele Meta Description Emojis und Titel Sonderzeichen nicht mehr an. Möchtest Du dennoch nicht auf die Nutzung verzichten, entscheide Dich am besten fĂŒr einfarbige Sonderzeichen, die Du im Snippet und nicht im Titel unterbringst.
Melina Sharghi

Als Duale StudentIn im Bereich Marketing Management bringe ich mein theoretisches Wissen ins SEO Team von Hanseranking ein und lerne dabei direkt aus der Praxis. Mit dem Verfassen von Blogartikeln kann ich es auf diesem Wege weiter ausbauen und mit Euch teilen.