10 Tipps für perfekte Google Ads Anzeigen

Online marketing

Werben mit Google Ads bietet Unternehmen sehr gute Möglichkeiten, ihre Marke bekanntzumachen und den Umsatz zu steigern. Damit die jeweiligen Google Ads Anzeigen einen guten Anzeigenrang erreichen, muss der Qualitätsfaktor jedoch hoch sein. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, mit welchen 10 Tipps und Tricks Sie die perfekte Google Ads Anzeige erstellen. Durch die Anwendung der Tipps wird Ihre Anzeige für die Zielgruppe deutlich interessanter und sichtbarer, sodass Sie von einer höheren Klickrate profitieren.

Tipp 1: Kurze Anzeigentexte verwenden

Fassen Sie den Anzeigentext so kurz wie möglich, damit der Kunde unverzüglich sieht, was ihn erwartet.

Tipp 2: Interessanter Inhalt des Anzeigentextes

Damit sich der User für Ihre Anzeige interessiert, muss er im Anzeigentext exakt das wiederfinden, was er sucht. Es ist daher wichtig, dass Sie im Rahmen des Anzeigentextes möglichst explizit auf das Produkt eingehen. Obendrein arbeiten Sie mit relevanten Keywords. Das Hauptkeyword fügen Sie jedoch nicht nur in den Anzeigentext, sondern auch in den Anzeigentitel ein.

Tipp 3: Auf die Qualität und Besonderheiten der Produkte eingehen

Bedenken Sie, dass die Kunden generell das besondere Produkt suchen. Sie möchten beispielsweise nicht irgendeinen neuen Haartrockner kaufen, sondern den Testsieger, eben ein Produkt, das mit vielen Vorzügen überzeugt. Hierzu kann selbstverständlich auch ein günstiger Preis gehören. Wenn Sie ein hochwertiges Produkt günstig anbieten, sollten Sie auch den entsprechenden Preis im Anzeigentext aufführen.

Tipp 4: Der Kunde muss schnell handeln

Eine effektive Möglichkeit zum Steigern der Conversionrate ist zudem, wenn Sie dem Interessenten signalisieren, dass das jeweilige Angebot lediglich in einem bestimmten Zeitraum zur Verfügung steht oder nur in limitierter Auflage erhältlich ist. Dem User wird hierdurch eindeutig klargemacht, dass er schnell handeln muss, wenn er in den Genuss kommen will, das Produkt zu besitzen.

Tipp 5: Den Kunden ansprechen und auf ihn eingehen

Interessenten fühlen sich immer dann gut aufgehoben, wenn sie das Gefühl haben, direkt angesprochen zu werden. Deshalb sollten Sie nicht darauf verzichten, die Anrede „Sie“ oder „Du“ in den Anzeigentext einzubauen. Welche der beiden Varianten Sie einsetzen, hängt von den Interessen der jeweiligen Zielgruppe ab. Förmliche Anzeigen sollten selbstverständlich die Anrede „Sie“ beinhalten, während ein eher lockerer Umgangston mit „Du“ bei vorwiegend jungem oder junggebliebenen Publikum Sinn macht.

Als äußerst praktisch, um das Interesse der User zu erwecken, erweist es sich auch, wenn Sie Fragen stellen und diese anschließend beantworten. Hierdurch fühlt sich der Kunde ebenfalls angesprochen.

Ein Beispiel hierfür:

10 Tipps für perfekte Google Ads Anzeigen

Tipp 6: An der Zielgruppe orientieren

Je nachdem, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten, sollten Sie auch die Formulierung der Anzeige wählen. Vorwiegend junge Kunden hegen schließlich einen anderen Sprachstil als beispielsweise Senioren. Demzufolge ist es wichtig, die Zielgruppe zu kennen, um die Anzeige optimal auszurichten. Jüngere Leute werden sich sicherlich nicht für Ihre Produkte interessieren, wenn Sie die Anzeige formulieren als wäre diese für die Zielgruppe 50 Plus gedacht. Umgekehrt gilt dies ebenso. Nur wer seine Zielgruppe kennt und weiß, was diese erwartet, wird mit der Google Ads-Marketing-Strategie Erfolg haben.

Tipp 7: Fehler vermeiden

Fehler in der Google Ads Anzeige können Sie um zahlreiche Klicks bringen. Dies gilt nicht nur für inhaltliche Fehler, sondern auch für grammatikalische. Ebenso sollten Sie auf die korrekte Rechtschreibung achten. Schon kleine Ungereimtheiten diesbezüglich können im schlimmsten Fall dazu beitragen, dass sich der Interessent bei der Konkurrenz umschaut und die gesuchten Produkte dort kauft.

Tipp 8: Satzzeichen mit Stil

Eine der besten Möglichkeiten, um eine Google Ads Anzeige interessant zu gestalten ist, dass Sie mit auffälligen Satzzeichen arbeiten. Hierzu gehört nicht nur das Fragezeichen, sondern auch das Ausrufezeichen. Da sich diese Satzzeichen optisch deutlich vom herkömmlichen Punkt absetzen, sprechen Sie mit der Verwendung dieser Alternativen viele Interessenten an. Voraussetzung für den Einsatz von Ausrufe- oder Fragezeichen sollte jedoch sein, dass die Anwendung an den entsprechenden Stellen auch wirklich sinnvoll ist.

Beachten Sie zudem, dass Sie im Rahmen eines Anzeigentextes lediglich einmal ein Ausrufezeichen verwenden dürfen. So sehen es die Google Ads-Richtlinien vor.

Tipp 9: Seien Sie anders als die Konkurrenz

Es kann maßgeblich zum Erfolg Ihrer Kampagne beitragen, wenn Sie sich einmal die Google Ads Anzeigen der Konkurrenz anschauen. Achten Sie darauf, dass Ihre Anzeigen anders aufgebaut sind als die Anzeigen der Konkurrenten. Dies macht den User neugierig und trägt zu einer Erhöhung der Klickraten bei, vorausgesetzt, Sie achten auf die Qualität des Anzeigentextes.

Tipp 10: Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen

Eine weitere gute Möglichkeit, die perfekte Google Ads Anzeige zu erstellen, ist die Verwendung der Anzeigenerweiterungen. Diesbezüglich stehen beispielsweise App-Erweiterungen, Anruferweiterungen, Standorderweiterungen oder Rezensionserweiterungen zur Verfügung. Ebenso können Sie Sitelinks nutzen, um die Kampagne interessanter zu gestalten. Durch die Erweiterungen wirkt die Anzeige sehr professionell und ehrlich, was viele Kunden ansprechen wird.

Sie haben noch Fragen zu Google Ads Anzeigen? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen


Kontakt


Anrufen

Scroll to Top