Die TOP 10 der SEO-Rankingfaktoren

SEO Rankingfaktor

Wenn von Rankingfaktoren gesprochen wird, geht es in der Regel darum, welche Faktoren das Google-Ranking beeinflussen. Welche Rankingfaktoren haben den größten Einfluss beim Google-Ranking? In diesem Beitrag stellen wir Dir unsere Top 10 der Google-Ranking-Faktoren vor.

  1. Zielgruppenaffines arbeiten als Rankingfaktor

Ermittle im Vorfeld exakt, welche Nutzer mit Deiner Website bzw. Produkten oder Dienstleistungen angesprochen werden sollen. Anschließend passt Du den gesamten Aufbau der Website einschließlich sämtlicher Inhalte an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe an.

  1. Mobile First und Anwenderfreundlichkeit

Viele SEO-Experten sehen Mobile First und Anwenderfreundlichkeit als zwei unterschiedliche Faktoren. Für uns gehören die beiden nicht erst seit Google im März 2021 nur noch Webinhalte indexiert, die auf jedem Device funktionieren, untrennbar zusammen. Grundvoraussetzung, um im Google-Ranking überhaupt eine Rolle zu spielen, sind die Usability und eine hervorragende Customer Experience. Hierzu zählen in erster Linie:

  • fehlerfreie Anzeige auf Desktop-Computern wie auch Tablets und Smartphones
  • SSL-Verschlüsselung
  • übersichtliche und leicht steuerbare Navigation
  • logisch umgesetzter Seitenaufbau mit interner Verlinkungen zu Unterseiten
  • zeitgemäßes und ansprechendes Design
  • Navigation und Voice-Shopping mittels Sprachassistenten
  • schneller Seitenaufbau (Page-Speed)
  • ausgeglichener Anteil von einzigartigen Texten, Bildern, Grafiken und ggf. auch Videos oder Podcasts
  1. Content ist und bleibt King

Regelmäßig gut recherchierte neue und relevante Inhalte, die nicht einfach nur existierendes wiederkäuen, sondern einen echten Mehrwert bieten, sind beste Voraussetzungen für ein super Google-Ranking. Ferner sorgen sie für eine höhere Verweildauer, erneute Besuche und führen somit zu einem Top-Ranking. Gute SEO-Texte sind:

  • leicht konsumierbar und kurzweilig.
  • fehlerfrei und frei von Keywordstuffing.
  • knackig, kurz in „Leseportionsweise“ verpackt.
  • mit Neugierde weckenden, korrekt formatierten Zwischenüberschriften gespickt.

Ein Blog ist für viele Unternehmen sinnvoll. Nicht nur, um immer frischen Content zur Verfügung zu stellen, sondern auch, um sich mit Expertise in der eigenen Branche zu etablieren.

  1. Keywords als Rankingfaktor: Ja, aber richtig!

Suche mithilfe von Tools, die für deine Inhalte relevanten Keywords sowie damit verbundene Begriffe und Synonyme und nutze sie als lose Anhaltspunkte. Wichtig ist das Hauptkeyword, das in der H1-Überschrift möglichst vorne an steht und auch in den H2- und H3-Zwischenüberschriften vorkommen sollte. Allerdings muss es nicht in jeder Zwischenüberschrift vorkommen, sondern nur dort, wo es auch Sinn macht. Das Gleiche gilt für den Fließtext. In einem relevanten Text kommen

wichtige Keywords ohnehin in ausreichender Anzahl vor. Google belohnt Texte, in denen Keywords natürlich in korrekter Grammatik und ohne zu viele Wiederholungen vorkommen. Google-Bots erkennen auch Synonyme! Besseres Ranking versprechen Keyword-Formulierungen wie:

  • „weiß getünchtes Holz“ oder „vegane Hundefutterzutaten“
  • Weder Lesern noch Google gefallen:
  • „Holz weiß getüncht“ oder „vegan Hundefutter Zutaten“
  1. Backlinks zu vertrauenswürdigen Websites

Je mehr Links absolut vertrauenswürdiger Websites zu Deiner Website führen, desto relevanter stuft Google die Seite ein. Googles PageRank kontrolliert dabei die Qualität der Links und belohnt nur die Vertrauenswürdigen mit einem besserem Ranking.

  1. Social Media: Auf allen Kanälen und gern geteilt

Ob Klassiker oder neue soziale Plattformen – eine Präsenz auf Kanälen, die für deine Zielgruppe relevant sind, sorgen für Traffic und somit für ein besseres Google-Ranking. Hilfreich für ein besseres Ranking sind auch durch Nutzer geteilte Social-Media-Beiträge. Je origineller, einzigartiger und interessanter Deine Inhalte sind, desto höher ist die Chance, dass diese geteilt werden. Content in Form von Gewinnspielen oder Trendsetting von neuen Challenges, kann auf dem Weg zur Rankingspitze eine entscheidende Schubkraft darstellen.

  1. Google mit Infos aushelfen

Gib Googles KI möglichst viele Hilfestellungen. Immer wenn Du nicht selbst beschreibst, was auf Deiner Page zu finden ist, wird die KI kreativ. Diese Kreativität sollte nicht in Googles Robothände gelegt werden. Rich Snippets und/oder Featured Snippets sind kleine Vorschauen von Websites, die in den Suchergebnissen zwischen bezahlter Werbung (Google Ads) und organischen Suchergebnissen erscheinen. Hier solltest Du essenzielle Infos im Titel und in der Meta-Beschreibung kurz und prägnant festlegen. Ist deine Website oder Webshop in mehreren Sprachen aufrufbar? Dann lass es Google mittels eines Hreflang-Atrribut-Tags wissen. Die Seite(n) wird dann je nach Spracheinstellung und Location des Visitors automatisch in der passenden Sprache sowie den Suchergebnissen angezeigt und darin entsprechend gepusht.

  1. Go Local: Google Maps als Ranking-booster

Wenn Du Google My Business nutzt, wird Deine Geschäft, Praxis oder Ladenlokal in Google Maps angezeigt. Als relevantes Unternehmen der Branche, nach welcher der Nutzer sucht, erscheint Dein Unternehmen dann in den Google-Suchergebnissen mit Verortung in der Karte, sofern der Nutzer in der Nähe ist.

  1. Verbesserungsbedarf ermitteln

Deine Website bzw. Webshop sollte eine regelmäßige Prüfung erfahren, um einen Verbesserungsbedarf zu ermitteln. Ob Page-Speed, tote Links oder andere negative Rankingfaktoren: Schnell erkannt, ist schnell behoben.

  1. Langsames Wachstum und Geduld bewahren

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein langwieriger Prozess, weswegen Geduld gefragt ist. Ob beim Aufbau von Backlinks oder auch bei der Bereitstellung von Content gilt es ein langsames Wachstum zu gewährleisten, dass Google als natürlich erachtet. Viele Nutzer möchten lieber jeden Monat frischen Content als einmal viel auf einen Schlag. Das schafft zudem gute Voraussetzungen für eine nachhaltige Kundenbindung. Auch die Ergebnisse von Kampagnen sind erst nach einigen Monaten deutlich erkennbar, sodass erst ab diesem Moment ggf. nach optimiert werden sollte.

Fazit: Mit den Top 10 SEO-Rankingfaktoren erfolgreicher werden

Technische Umsetzung, perfekter und regelmäßiger, auf Deine Zielgruppe abgestimmter Content, eine ständige Analyse der SEO-Maßnahmen und darauf bezogene Feinjustierungen sind für ein erstklassiges Google-Ranking unerlässlich. Wenn Du unsere 10 Tipps zu den TOP SEO-Maßnahmen für Deine Unternehmenswebsite oder Deinen Webshop berücksichtigst und Geduld bewahrst, werden Deine Unternehmensziele erreichbar werden.

Sie haben noch Fragen zu den SEO Rankingfaktoren? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kontakt


Anrufen

Scroll to Top