Segmente in Google Analytics anlegen und nutzen

Segemente in Google Analytics anlegen und nutzen

Segmente in Google Analytics anzulegen, hilft dir dabei, verschiedene Nutzergruppen zu analysieren und diese bei Bedarf direkt miteinander vergleichen zu können. 

Wissenswert: Von einer Segmentierung wird gesprochen, wenn die Analysedaten über die Nutzergruppen gefiltert werden. Mit anderen Worten ist ein Segment eine Teilmenge von Analyticsdaten, die durch Bedingungen definiert sind und somit unterschiedliche Nutzergruppen ein- bzw. ausgrenzen. 

Welche Vorteile bietet die Segmentierung? 

Die Segmentierung bietet im Vergleich zu anderen Google Analytics Filtermöglichkeiten den großen Vorteil, dass eine rückwirkende Anwendung auf die Daten möglich ist. Bei Filtern auf der Datenansicht- und Property-Eben ist das nicht der Fall. Sie gelten erst ab dem Zeitpunkt, wo sie eingerichtet wurden. 

Segmente in Google Analytics: Welche Nutzergruppen gibt es? 

Folgende Nutzergruppen sind in Google Analytics möglich: 

  • Nutzer, die deine Webseite über bestimmte Geräte geöffnet haben z. B. Desktop, mobile Endgeräte usw. 
  • Nutzer, die durch spezielle Kampagnen auf deine Internetseite aufmerksam geworden sind.
  • Nutzer, die über die organische Suche auf deine Webseite gelangt sind. 

Wissenswert: 

  • Google Analytics bietet darüber hinaus weitere Reihen von vorgefertigten Segmenten. Diese lassen sich auf benutzerdefinierte- und Standardreports anwenden. 
  • So ist neben spezifischen Auswertungen beispielsweise auch das Anlegen eigener Segmente möglich. Diese lassen sich gezielt auf deine Anforderungen zuschneiden und können sogar für sehr kleinteilige Nutzergruppen ausgerichtet werden. 

Benutzerdefinierte Segmente Beispiele

  • Nutzer, die über die organische Suche auf deine Webseite gelangt sind und einen bestimmten Conversion-Wert erzielt haben. 
  • User, die mit einem mobilen Endgerät über eine deiner Kampagnen auf deine Webseite gelangt sind. 
  • Nutzer zwischen 16-32 Jahren, die in einer bestimmten Reihenfolge die Unterseiten abgerufen haben (Grundvoraussetzung: demografische Daten freigeschaltet).

Wie können die Standardsegmente in Google Analytics angewendet werden? 

Eine Anwendung der Segmente ist in fast allen Reports möglich. Das Menü für die Segmente kannst du über „Berichte“ aufrufen – du findest es direkt über der Trendgrafik. Hier hast du auch die Möglichkeit, individuelle Segmente auszuwählen. Klicke hierfür auf „Alle Nutzer“ und schon wird das Segment-Menü geöffnet. Dort werden dir alle Standardsegmente angezeigt. Dieses beschriebene Verfahren für die Erstellung eines Segments bezieht sich auf Analytics Universal Analytics.

Standardsegmente Übersicht

  • Direkte Zugriffe
  • Organische Zugriffe
  • Verweiszugriffe
  • Bezahlte Zugriffe
  • Nutzer mit einer Sitzung
  • Neue Nutzer
  • Wiederkehrende Nutzer
  • Nutzer mit mehreren Sitzungen
  • Zugriffe über Tablets und Desktops
  • Zugriffe über Tablets
  • Zugriffe über Mobiltelefone

Tipp: 

  • Du kannst dir mögliche Segmente als Liste anzeigen lassen. Dadurch wird es möglich, die dazugehörigen Beschreibungen zu lesen. 
  • Bist du dir unsicher, welche Nutzergruppen von einem Segment erfasst wird, musst du einfach in der Segment-Kachel auf das jeweilige Segment klicken und „kopieren“ auswählen. Nun werden dir von Google die Bedingungen angezeigt, die das Segment erfüllen muss.
  • Nutzt du spezielle Segmente häufiger, dann kannst du sie mit einem gelben Stern markieren – Stichwort: bessere Sichtbarkeit. Zudem hast du die Möglichkeit, dir nur die markierten Segmente in der Navigationsleiste anzeigen zu lassen. 
  • Die Segmente können auch im Menü aufgerufen oder direkt über diese Filterung genutzt werden (Alle, Markierte, Benutzerdefiniertes System, Nutzt Du, Gemeinsam genutzt).

Sobald ein ausgewähltes Segment auf einen Report angewendet werden soll, muss einfach auf das betroffene Segment geklickt werden. Alternativ ist auch eine Umsetzung per Drag-and-Drop möglich. Hierfür ziehst du das Segment einfach in die Zeilen, die du über dem Segmente-Menü siehst. 

Wissenswert: 

  • Es können nur bis maximal 4 Segmente auf einen Report angewendet werden. Darum solltest du dir gut überlegen, welche Segmente du miteinander vergleichen willst. Willst du ein Segment entfernen, klickst du einfach auf den Pfeil rechts oben im Segment und wählst „Entfernen“ aus. Entspricht die Auswahl deinen Wünschen, klickst du auf “Anwenden” und der Bericht für das ausgewählte Segment wird kreiert. 
  • Willst du das Segment austauschen, dann klickst du erneut auf das Segmente-Menü und kannst Anpassungen durchführen.
  • Eine Segmentierung des Zielseiten-Reports nach „Zugriffe über Tablets“ und/oder „Zugriffe über Mobiltelefone“ ist möglich.

Was hat es mit den benutzerdefinierten Segmenten auf sich?

Mithilfe von Standardsegmenten lassen sich bereits informative Auswertungen erstellen. Diese sind jedoch meistens nicht sehr aussagekräftig, sodass benutzerdefinierte Segmente hier Abhilfe leisten. Diese können anhand von Metriken, Abfolgen, Dimensionen, Aktionen und Daums erstellt werden und lassen sich mithilfe von Nutzer- und Sitzungsdaten anlegen. Entweder einzeln oder miteinander kombiniert. 

Was hat es mit den Nutzerdaten bzw. Sitzungsdaten auf sich?

Sitzungsdaten spiegeln das Nutzerverhalten während einer Sitzung wieder. Dazu zählt beispielsweise der Umsatz, den ein Nutzer erreicht hat oder auch die Anzahl der Ziele. 

Es werden alle Sitzungsdaten von maximal 90 Tagen zusammengerechnet. Mit anderen Worten werden hier mehrere Transaktionen und Zieldaten zusammengefasst. 

Wie legt man in Google Analytics benutzerdefinierte Segmente an?

Öffne das Segment-Menü, klicke dort auf das Pluszeichen und wähle „Neues Segment“ aus. Nun wird ein weiteres Menü angezeigt, dass dir erlaubt, verschiedene Kategorien auszuwählen. Hier werden die demografischen Merkmale standardmäßig eingeblendet. Du kannst über die linke Navigation die einzelnen Elemente auswählen.

Nachdem du für die Auswahl deiner benutzerdefinierten Segmente alle Bedingungen festgelegt hast, erscheinen diese rechtsseitig und geben Dir einen genauen Überblick. 

Wissenswert: Für das Einstellen der Bedingungen stehen dir verschiedene Filtermöglichkeiten zur Verfügung. Du kannst ganz wie gewohnt reguläre Ausdrücke nutzen. Eine Zusammenfassung mehrerer Bedingungen innerhalb eines Elements ist möglich, was dir ein effektiveres Arbeiten ermöglicht. 

Benutzerdefinierte Segmente Allgemeines

  • Pro Nutzer und Datenansicht können maximal 100 Segmente festgelegt werden
  • Sobald du benutzerbasierte Segmente erstellst, stehen Dir die ausgewählten Daten innerhalb eines Zeitraums von 90 Tagen zur Verfügung. Der Startzeitpunkt der Daten kann jedoch von Dir festgelegt werden. 
  • Beim Datum der ersten Sitzung gibt es ebenfalls eine Einschränkung. Der Zeitraum ist hier auf maximal 31 Tage beschränkt. 
  • Die demografischen Daten können nur teilweise auf Nutzer angewendet werden. Aus diesem Grund wird bei der Auswahl dieser Bedingung nur ein Teil der Nutzer ausgegeben.

Fazit: Segmente in Google Analytics unterstützen dich dabei, bestimmte Nutzergruppen miteinander und einzeln voneinander zu vergleichen. Reichen die Standard-Segmente nicht aus, hast Du mit benutzerdefinierten Segmenten die Möglichkeit, kleinteilige Analysen durchzuführen.

Sie haben noch Fragen? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen


Kontakt


Anrufen

Scroll to Top