Google Ads Zahlungsoptionen: Welche gibt es?

Zahlungsoptionen Google Ads

Welche Google Ads Zahlungsoptionen gibt es?

Die Google Ads Zahlungsoptionen. Zur Begleichung der Rechnung für die Nutzung von Google Ads können Sie verschiedene Zahlungsoptionen wählen. Folgende Methoden stehen für Nutzer in Deutschland zur Verfügung:

  • Lastschrift vom Bankkonto
  • Kredit- und Debitkarten
  • Überweisung
  • Überweisung mit Giropay
  • Ersatzkreditkarten

So richten Sie die jeweilige Bezahlmöglichkeit ein

Lastschrifteinzug vom Bankkonto

Wenn Sie sich für diese Bezahlmethode entscheiden, zieht Google die Werbekosten automatisch zum Fälligkeitstermin von dem Bankkonto ein, dessen Daten Sie hinterlegt haben. Wählen Sie die manuelle Zahlungseinstellung, bei der die Zahlung händisch ausgeführt wird. Möchten Sie sich diesen Aufwand ersparen, entscheiden Sie sich für die automatische Zahlungseinstellung. Google bucht den Betrag bei Fälligkeit automatisch ab.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Zahlungsoption „Lastschrift“ zu wählen:

  1. Rufen Sie Google Ads auf und loggen Sie sich in Ihr Konto ein.
  2. Klicken Sie auf das Symbol des Zahnrades.
  3. Wählen Sie die Option „Abrechnung“.
  4. Wählen Sie die gewünschten Abrechnungseinstellungen aus und klicken Sie bei „Ihre Auswahl“ auf die Option „Zahlungsmethode hinzufügen“.
  5. Legen Sie die Option „Bankkonto“ fest.
  6. Geben Sie die benötigten Bankdaten ein.
  7. Klicken Sie an, dass Sie mit den Nutzungsbedingungen einverstanden sind.
  8. Wenn Sie diese Methode zukünftig erstrangig nutzen möchten, fügen Sie ein Häkchen bei „Diese Zahlungsmethode festlegen als primäre Zahlungsmethode“ ein.
  9. Speichern Sie die Eingaben.

Zahlung per Kredit- und Debitkarte

Sie können bei Google mit Kreditkarten sowie einigen Debitkarten bezahlen. Es muss zunächst zwischen der automatischen und der manuellen Zahlung unterschieden werden. Wünschen Sie die manuelle Zahlmethode, müssen Sie zunächst einen bestimmten Betrag auf das Konto einzahlen. Erst danach wird die Anzeige geschaltet. Entscheiden Sie sich hingegen für die automatischen Zahlungen, wird die Anzeige erst geschaltet und die Abrechnung erfolgt danach.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Bezahlung per Kredit- oder Debitkarte einzurichten:

  1. Rufen Sie Google Ads auf und loggen Sie sich in Ihr Konto ein.
  2. Klicken Sie auf das Symbol des Zahnrades.
  3. Wählen Sie die Option „Abrechnung“.
  4. Wählen Sie die gewünschten Abrechnungseinstellungen aus und klicken Sie bei „Ihre Auswahl“ auf die Option „Zahlungsmethode hinzufügen“.
  5. Klicken Sie die Option „Kreditkarte“ an.
  6. Tragen Sie die Kreditkartendaten ein.
  7. Wenn Sie diese Methode zukünftig erstrangig nutzen möchten, fügen Sie ein Häkchen bei „Diese Zahlungsmethode festlegen als primäre Zahlungsmethode“ ein.
  8. Speichern Sie die Eingaben.

Um eine Zahlung auszuführen, befolgen Sie die Anweisungen Nummern eins bis vier und klicken anschließend auf „Zahlung ausführen“.

Bezahlung per Überweisung

Anders als bei der Lastschrift werden die fälligen Beträge nicht automatisch von Ihrem Bankkonto eingezogen. Sie müssen Sie vielmehr an Google überweisen. Geben Sie diesbezüglich unbedingt den Kontoinhaber, den Verwendungszweck sowie die Referenznummer an, damit Google den Zahlungseingang Ihrem Konto zuordnen kann. Sie leisten mit dieser Zahlungsoption sozusagen eine Vorauszahlung.

Sofern Sie sich für diese Option entscheiden, werden die Werbeanzeigen erst geschaltet, wenn das Geld bei Google eingegangen ist. Damit Sie den Startzeitpunkt nicht verpassen, erhalten Sie diesbezüglich eine E-Mail von Google. Beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit je nach Land zwischen 5 bis 30 Tage dauern kann.

Überweisung mit Giropay

Giropay ist eine Möglichkeit, direkt auf der Website Ihrer Bank eine Überweisung auszuführen. Bis der Kontostand für Google Ads aktualisiert ist, dauert es normalerweise nur wenige Stunden, was einen erheblichen Vorteil im Gegensatz zur herkömmlichen Überweisung bedeutet.

Um diese Bezahlmethode nutzen zu können, benötigen Sie ein Konto bei einer Bank, die Giropay anbietet. Für das Google-Ads-Konto müssen Sie eine Firmenadresse in Deutschland hinterlegen und „Euro“ als Währung auswählen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Überweisung per Giropay zu nutzen:

  1. Rufen Sie Google Ads auf und loggen Sie sich in Ihr Konto ein.
  2. Klicken Sie auf das Symbol des Zahnrades.
  3. Klicken Sie auf „Zahlung ausführen“ und legen Sie die Option „Überweisung mithilfe von Giropay“ fest.
  4. Sollte diese Option nicht angezeigt werden, finden Sie Hinweise unter „Zahlungsmethode hinzufügen“.
  5. Klicken Sie die Schaltfläche „Zahlungsausführung fortsetzen“ an.
  6. Geben Sie den gewünschten Zahlungsbetrag an. Dieser muss mindestens 10 Euro betragen. Und klicken Sie auf „Überprüfung fortsetzen“.
  7. Klicken Sie auf „Zahlung ausführen“, nachdem Sie alle Daten nochmals überprüft haben.
  8. Es erfolgt eine Weiterleitung zu GlobalCollect. Dort führen Sie nunmehr die Zahlung durch.

So fügen Sie eine Ersatzkreditkarte hinzu

Sofern Sie für die primäre Zahlung die Kreditkartenzahlung gewählt haben, die Karte jedoch nicht belastet werden kann, bietet Ihnen Google die Chance, eine Ersatzkreditkarte hinzuzufügen. Hierdurch stellen Sie sicher, dass die Anzeigen fortwährend laufen.

  1. Rufen Sie Google Ads auf und loggen Sie sich in Ihr Konto ein.
  2. Klicken Sie auf das Symbol des Zahnrades.
  3. Wählen Sie die Option „Abrechnung“.
  4. Wählen Sie die gewünschten Abrechnungseinstellungen aus und klicken Sie bei „Ihre Auswahl“ auf die Option „Zahlungsmethode hinzufügen“.
  5. Geben Sie die benötigten Kreditkartendaten ein.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“.
  7. Es erfolgt eine Weiterleitung zu den Abrechnungseinstellungen. Dort können Sie die Option „Als alternative Zahlungsart einrichten“ auswählen.

Was unternehme ich, wenn die Zahlung nicht bei Google eingegangen ist?

Sollte sich herausstellen, dass ein Zahlungsverfahren länger dauert als normal, wenden Sie sich umgehend an den Google Support. Sie erreichen diesen mittels Kontaktformular. Fügen Sie Ihrer Nachricht einen gültigen Zahlungsnachweis in Form eines Anhangs bei.

Diesbezüglich müssen Sie Folgendes beachten:

  1. Der Zahlungsnachweis kann der Screenshot eines Auszuges vom Onlinekonto oder eine eingescannte Quittung sein
  2. Er muss folgende Angaben beinhalten: Datum der Überweisung, Währung und Betrag der Zahlung, Zahlungsempfänger (Google Ads), Name des ausführenden Kreditinstituts
  3. Der Nachweis darf nicht bearbeitet werden und muss demzufolge in einem der folgenden Formate vorliegen: PGN, JPG oder GIF
  4. Sollten sich auf dem Auszug weitere vertrauliche Informationen befinden, die von Fremden nicht gesehen werden dürfen, machen Sie diese Informationen bitte unkenntlich(Quelle: https://support.google.com)

Sie haben noch Fragen zum Thema Zahlungsoptionen? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen


Kontakt


Anrufen

Scroll to Top