fbpx
ZURÜCK

Was sind Anchor-Texte im SEO?

Hanseranking GmbH 12. Dezember 2022
Im Allgemeinen wird ein Anchortext auch als Linktext oder Ankertext bezeichnet. Gemeint ist damit der anklickbare Textteil eines Hyperlinks, der meistens fett bzw. unterstrichen gesetzt oder aber farblich vom Fließtext hervorgehoben wird. Anchortexte werden in intern und extern unterschieden: Bei internen Ankertexten verweist die Verlinkung innerhalb einer Domain, bei Externen zielt eine Verlinkung auf eine andere Domain. Im nachfolgenden Blogbeitrag erfährst Du, was genau sich hinter Anchortexte in der SEO verbirgt.

Mehr als eine klickbare Textstelle: Was ist ein Anchor-Text?

Mit einem Klick auf die sogenannten Anchor-Texte wirst du auf eine neue Seite geführt, auf der es beispielsweise detaillierte Informationen gibt. Wer nicht im SEO Bereich arbeitet oder mit Webseiten im Allgemeinen zu tun hat, wird dies besser als „Link“ bekannt sein. Als Webseitenbetreiber solltest du dich mit dem Thema „Anchor-Texte“ auseinandersetzen, um das volle Potenzial auszureizen. Dabei helfen wir dir in diesem Blogbeitrag, in dem wir dir alles Wichtige dazu erklären. Halten wir fest: Ein Anchor-Text ist also ein Link. Genauer gesagt handelt es sich dabei um das (an)klickbare Element eines Hyperlinks, den Nutzerinnen sehen. In der Regel hebt er sich durch unterschiedliche Formatierungsmöglichkeiten vom Rest des Textes ab, um ihn noch kenntlicher zu machen. Meist besitzt der anklickbare Teil eine andere Farbe, ist unterstrichen, kursiv oder gefettet. Wohin der Anchor-Text führt, sieht man durch einfaches Hinüberfahren der Maus.      Wissenswert: Der Anchor-Text ist nicht nur für deine Besucher*innen wichtig, sondern auch für die Suchmaschinenrelevanz.   

Wie ist ein Anchor-Text aufgebaut?

Angenommen, wir möchten von diesem Artikel auf ein passendes SEO Thema wie Interne Verlinkungen verweisen: Mit einem Anchor-Text geben wir dir die Möglichkeit, schnell und einfach dorthin zu gelangen.   „Hinter den Kulissen“ sieht es so aus:
BedeutungErklärung
Linkziel-URL  https://www.hanseranking.de/seo-interne-verlinkung/Zu dieser Adresse möchtest du innerhalb deines Textes verlinken
Anchor-TextInterne VerlinkungenSo sehen deine Besucher*innen den Link
    Im HTML-Quelltext sieht es so aus: <a href=”https://www.hanseranking.de/seo-interne-verlinkung/”>Interne Verlinkungen</a>   Bei Linktexten ist zu beachten, dass diese dazu dienen sollen, deinen Nutzer*innen einen Mehrwert zu bieten und ihnen die Navigation durch Deine Seite zu erleichtern. Das wirkt sich auch auf das Verständnis von Google aus.  

Welche Ankertextarten für SEO gibt es?

  Innerhalb der Ankertexte haben sich vier Kategorien herauskristallisiert, die für Dich SEO relevant sind.
KategorieBedeutungBeispiel
Money Keyword LinksZielen meist auf ein Keyword ab und haben einen transaktionalen Charakter, d. h. der Verkauf eines Produkts steht vordergründig. Google Suchnetzwerk
Brand Linksverweisen auf die eigene Website und zielen auf eine Marke oder eine bestimmte URL abHanseranking  oder  https://www.hanseranking.de (URL)
Compound LinksKombination aus Money und BrandHanseranking unterstützt dich dabei, deine Ergebnisse im Google Suchnetzwerk zu verbessern oder Ergebnisse im Google Suchnetzwerk mit www.hanseranking.de verbessern 
Sonstige LinksOhne direkten Bezug auf einen Suchbegriff - werden häufig als Aufforderung eingesetzt„hier klicken“, „schau hier vorbei“, „mehr Informationen“ usw.
  Wissenswert: Du kannst anstelle eines Textes auch ein Bild benutzen, um zu verlinken. Allerdings musst du dem Alt-Attribut (Alternativtext) besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen, da Suchmaschinen Bilder für die Relevanzmessung nicht vollständig nutzen können.  

Wie wirken sich Anchor-Texte in der SEO aus?

Für dich stellt sich die Frage, welche Relevanz Ankertexte in der SEO haben. Hierbei geht es um das sogenannte Linkbuilding. Mit diesen Links schaffst du auf einfache Weise eine Verbindung zwischen einem Keyword und dem Zielseiteninhalt und erreichst damit dessen Relevanzsteigerung. Weiterhin verbesserst du den PageRank, der sich ebenfalls auf deine Seite auswirkt.   

Ankertext SEO: So optimierst du richtig

Qualität statt Quantität! In der Vergangenheit galt es, viele Links zu generieren, die auf Deine Seite leiten – diese Herangehensweise hat sich stark verändert, weil es unnatürliche Ausmaße annahm. Heute liegt also der Fokus auf einem natürlichen Linkaufbau. Doch wie sieht dieser aus?   Natürlicher Linkaufbau – diese Basics solltest du beachten
  • Nutze unterschiedliche Anchor-Textarten
  • Variiere die Verlinkungstiefen und passe die Linktexte individuell an
  • Die Mehrheit deiner Ankertexte sollten Brand Links sein
  • Nutze nur wenige Money Keyword Links
  • Versuche ein Gleichgewicht zwischen Startseiten- und Unterseitenlinks zu nutzen
  • Nutze vor allem DoFollow und NoFollow Links, aber beachte Google-Richtlinien betreffend gekaufter/gesponserter Inhalte
  Internen Ankertext optimieren
  • Fokus auf wichtige interne Seiten
  • Verlinke immer auf themenrelevante Seiten
  • Um dein Focus Keyword zu stärken, sollten Linktext und Money Keyword der Zielseite zusammenpassen 
  • Brand Links sind nicht geeignet, um dein Focus Keyword zu stärken
  • Jede verlinkende Seite gibt der Zielseite einen Linkbonus; wähle deswegen für deinen ersten Link kein Foto, sondern einen Textlink, der das Focus Keyword enthält.
  Tipp: Verwende eine klare Sprache für deine Links und verzichte auf unkreative Aufforderungen wie „hier weiterlesen“ und ähnliche.   

Externe Ankertexte optimieren

  1. Fokus auf thematisches Zusammenspiel von Ankertext, linkgebende Seite, Zielseite und Textlink-Auszeichnung
  2. Nutze Textlink-Keywords, die hoch im Ranking stehen, und setze diese an den Textanfang 
  3. Für Backlinks solltest du dich auf direkte Textlinks konzentrieren
  4. Behalte folgende Faustregel im Hinterkopf: Pro Text, Beitrag oder Webseite sollte nur ein Link je Website gesetzt werden
  5. Verzichte auf Links zu Themen ohne Traffic, sonst droht eine Abstrafung von Google

Schutz vor manipulativer Ankertextoptimierung

Wo Gutes wächst, kann auch Schlechtes gedeihen. Leider ist das bei den Ankertexten ebenfalls der Fall, denn es gibt Methoden, dass Dritte sie in die sogenannte „Negativ SEO“ verwandeln. Weil das Problem bekannt ist, hat sich Google an die Arbeit gemacht und im April 2012 erstmals sein Penguin Update auf den Markt gebracht. Mit diesem Tool kannst du prüfen, ob deine Ankertexte in irgendeiner Form manipuliert wurden, um sie entsprechend zu entwerten.   

Fazit

Der Anchor-Text ist für SEO eine optimale Gelegenheit, mit recht wenig Aufwand ein wesentlich besseres Ranking zu erreichen. Wie du sicher weißt, sind Links ein wichtiges Ranking-Kriterium, welches du auf keinen Fall vernachlässigen solltest. Achte dabei auf die richtige Optimierung für interne und externe Links, ohne dabei zu über optimieren. Andernfalls setzt Du Deine Mühe herunter, weil es zu Abstrafungen durch Google kommt. Weiterhin solltest Du auch den Google Pinguin Algorithmus im Auge behalten, falls Dir jemand schaden möchte oder Du Dich schlicht verzettelt hast.