Antizyklisch Werben: Gegen den Strom schwimmen macht sich bezahlt!

gegen den Strom

Viele Unternehmen setzen auf eine prozyklische Marketingstrategie. Das heißt, sie orientieren sich an der aktuellen Nachfrage und investieren bei einer gesicherten finanziellen Lage entsprechend mal mehr oder weniger in diverse Marketingmaßnahmen. Doch was passiert im Falle einer Krise, wenn die Einnahmen langsam zurückgehen? 

Die meisten Unternehmen begehen in einer Krisensituation denselben Fehler, indem sie Maßnahmen ergreifen, die zwar eine schnelle finanzielle Entlastung versprechen, aber auf langfristige Sicht irreparable Schäden hinterlassen. In ihren Augen würden Umstrukturierungen innerhalb der Firma, Mitarbeiterentlassungen oder gar Optimierungen des Produktportfolios die Finanzen des Unternehmens kaum schonen, da es länger dauert, bis sich die ergriffenen Maßnahmen auswirken. Um das Firmenkapital möglichst schnell zu entlasten, schrauben die meisten ihre Marketingaktivitäten während einer Krise meist sofort nach unten oder stellen sie gar komplett ein. 

Dabei wird aber übersehen, dass reduzierte oder gar eingestellte Marketingaktivitäten das Image der Marke nachhaltig schädigen kann. Natürlich wird es dadurch auch schwieriger, die eigene Marktposition zu halten oder auszubauen. Der Teufelskreis beginnt. Vor allem, weil nicht vergessen werden darf, dass sich dieses Vorgehen auch auf dem Brand-Impact auswirken kann. Zugleich wird die finanzielle Leistungsfähigkeit der Firma immer weiter abnehmen. Kredite versprechen in so einem Fall nur kurzfristig Linderung.  

Gerade in Krisenzeiten kann eine antizyklische Marketingstrategie eine sinnvolle Lösung darstellen, um deine Marktposition zu festigen, wenn nicht sogar weiter auszubauen. Dank antizyklischer Marketingstrategie wird es dir möglich, trotz geringerem Marketingbudget weiterhin den Kontakt mit deinen Kunden zu halten.  

Profitiere von einer antizyklischen Marketingstrategie 

Entscheidest du dich für antizyklische Marketingmaßnahmen, wird es für dich einfacher, saisonal-, branchen-, krisen- und/oder konjunkturbedingten Schwankungen entgegenzuwirken. 

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können von einer antizyklischen Marketingstrategie profitieren. Geht sonst ihre Werbung aufgrund des geringeren Budgets in der Masse unter, ist in Krisenzeiten der Konkurrenzdruck geringer. Das sorgt dafür, dass die Kosten für PPC-Werbung (z. B. Facebook Ads, Google Ads usw.) fallen.  

Setzt du auf antizyklisches Marketing, ist deine Marke bereits im Bewusstsein deiner Zielgruppe, wenn es wieder zu einer Normalisierung der Situation kommt.  

Da es bei einer antizyklischen Marketingstrategie darum geht, den Kontakt zum Kunden aufrechtzuerhalten und die Sichtbarkeit der eigenen Marke zu verbessern, muss man damit leben, dass du auf ein geringeres Kaufinteresse deiner potenziellen Kunden treffen wirst. 

Natürlich ist antizyklisches Marketing auch mit einem höheren finanziellen Risiko verbunden, da der Unternehmer trotz rückgängiger Umsatzzahlen in Werbemaßnahmen investiert.

Zyklische vs. Antizyklische Werbung 

Antizyklische Werbung

Zyklische Werbung

Bei zurückgehenden Umsätzen z. B. bei Krisen oder gegen die Saison usw.  Bei gesicherten Einnahmen innerhalb der Saison 
Es besteht kein eindeutiger Bedarf bezüglich der Dienstleistung/des Produkts.  Es besteht Bedarf. 
Mithilfe einer antizyklischer Marketingstrategie lässt sich Bekanntheitsgrad und Image verbessern. Zudem trägt diese Strategie dazu bei, die Markenbildung zu unterstützen.  Zyklische Marketingstrategien dienen dazu, die Umsätze und die Absatzzahlen zu steigern.  

Sie haben noch Fragen? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

 Kontakt  Anrufen
Scroll to Top