Online Marketing News: Februar 2021

Newsletter februar

SEO: Anzahl der Backlinks irrelevant für Google. Qualität ist entscheidend.

Die Qualität der Backlinks wird immer wichtiger. Vor einigen Jahren konnten Sie noch sehr viel erreichen, indem Sie möglichst viele Backlinks verwendet haben. Dies ist heute nicht mehr der Fall. Für Google spielt es nämlich keine Rolle, wie viele Backlinks Sie verwenden, sondern ob diese von guter Qualität sind. Das bedeutet, dass schon wenige sehr gute Links ausreichen, um das Suchmaschinenranking einer Website nachhaltig zu verbessern. Hingegen können sehr viele Links zu keinerlei verbesserten Platzierung führen, wenn diese für Google nicht interessant genug sind. Hier müssen wir also ganz klar sagen: Qualität geht vor Quantität.

SEO: Google Empfehlungen für Bilder SEO

Um auch in der Bildersuche von Google gefunden zu werden, sollten Sie darauf achten, sämtliche Bilder optimal für die Suchmaschine zu optimieren. Sie sollten diesbezüglich die folgenden Dinge beachten:
  • Optimieren Sie die Bilder-Platzierungen
  • Verwenden Sie Alt-Attribute
  • Achten Sie bei der Optimierung sowohl auf die mobile als auch auf die Desktop-Variante
  • Stellen Sie entsprechenden Kontext für die Bilder bereit
  • Binden Sie strukturierte Daten ein
  • Verwenden Sie hochwertige Bilder
  • Achten Sie auch darauf, dass die Website, in die Sie die Bilder einbinden, hochwertig ist
  • Verwenden Sie URLs mit einer hohen Aussagekraft
  • Achten Sie auf möglichst geringe Ladezeiten bei den Bildern
  • Bieten Sie eine große Bildvorschau an
  • Sperren Sie die Bilder nicht mittels robots.txt
  • Sollte es sich um ein lizenzpflichtiges Bild handeln, binden Sie die entsprechenden Informationen zum Urheber mit ein

SEO: Keywords sollten in verschiedenen Schreibweisen abgebildet werden

Um möglichst viele Suchanfragen abdecken zu können, kann es sinnvoll sein, das wichtigste Keyword der Webseite in verschiedenen Schreibweisen einzubinden. Google ist heute bereits gut in der Lage, verschiedene Schreibweisen zu erkennen und beispielsweise zu wissen, dass die Wörter „Garmisch-Partenkirchen“ und „Garmisch Partenkirchen“ rein inhaltlich identisch sind. Allerdings funktioniert diese Erkennung nicht ausnahmslos in allen Fällen, sodass es sich lohnen kann, verschiedene Schreibweisen in den Text zu integrieren. Zwar ist es für den Leser nicht immer ansprechend, wenn verschiedene Schreibweisen in einem Text vorkommen. Aber es kann sich positiv auf das Ranking in der Suchmaschine auswirken.

SEA: Showcase Shopping Ads werden eingestellt

Zum 1. April 2021 werden die Showcase Shopping Ads eingestellt, was vor allem für Einzelhändler interessant ist. Das bedeutet, dass die Anzeigengruppen entfernt werden. Demzufolge können auch bereits erstellte Anzeigen nicht mehr ausgespielt werden. Was jedoch erhalten bleibt, sind die diesbezüglichen Leistungsberichte. Die Anzeigen boten den Einzelhändlern bis jetzt die Möglichkeit, mehrere Produkte in einer Anzeige zusammenzufassen, sodass verschiedene Suchanfragen abgedeckt werden konnten.

SEA: Broad Match Modifier wird abgeschafft

Ab dem 18. Februar werden die Optionen „passende Wortgruppe“ (Keyword in Anführungsstrichen) und „weitgehend passend modifiziert“ (Keywords mit Plus) zusammengeführt. Ab Juli wird letztgenannte Option durch die passende Wortgruppe gänzlich ersetzt. Dadurch gibt es dann nur noch drei Keyword-Optionen:
  • genau passend
  • weitgehend passend
  • passende Wortgruppe
Im Grunde ändert sich nicht viel, außer dass dann keine modifizierten Keywords mehr hinzufügt werden können. Durch die überarbeitete Keyword-Option „passende Wortgruppe“ werden jedoch alle Suchanfragen bedient, die bisher durch die „weitgehend passend modifizierten“ Keywords abgedeckt wurden.

Social Media: Neue Features für LinkedIn Pages

Wenn Sie eine LinkedIn Page verwenden, dürfen Sie sich auf drei Neuerungen freuen:
  1. Mehr Engagement durch den My Company Tab Der My Company Tab macht es möglich, dass die Mitarbeiter durch die Listen-Funktion schneller und besser erreicht werden können. Die Interaktionen fallen hierdurch deutlich höher aus.
  2. Product Tab Mit dem Product Tab erhalten Sie nun die Gelegenheit, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf einer eigenen Seite in LinkedIn darzustellen. Auf diese Weise erzielen Sie mehr Aufmerksamkeit. Allerdings können die Produkte nur angeschaut, nicht aber direkt gekauft werden.
  3. Stories für Unternehmensprofile Neuerdings stehen auch Storys für LinkedIn-Profile zur Verfügung. Diese haben den Vorteil, die Interaktionsraten erheblich zu steigern. Außerdem können die Storys mit einem Swipe-up-Link versehen werden, sodass Sie Interessenten zu wichtigen Inhalten weiterleiten können.

Sie haben noch Fragen zu diesen Themen? Zögern Sie nicht uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen
 Kontakt  Anrufen
Scroll to Top