DuckDuckGo: Suchmaschine mit hohem Datenschutz

DuckDuckGo

Obwohl DuckDuckGo erst im Jahr 2008 erschienen ist, erzielt sie kontinuierlich immer mehr Nutzerzahlen und hängt sich an Google und Bing dran. Das Besondere an dieser Suchmaschine ist, dass ein hoher Wert auf den Datenschutz gelegt wird. Nachfolgend stellen wir Ihnen alle wichtigen Informationen zu DuckDuckGo zur Verfügung.

Allgemeine Informationen zu DuckDuckGo

Die Suchmaschine DuckDuckGo steht unter anderem in englischer, aber auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Sie zeichnet sich dadurch aus, dem User einen hohen Datenschutz zu bieten, da er nicht „verfolgt“ wird. User, die DuckDuckGo nutzen möchten, müssen sich hierfür nicht registrieren. Gegründet wurde die Suchmaschine durch Gabriel Weinberg.

(Quelle: Wikipedia)

Worin bestehen die Vorteile von DuckDuckGo?

Wenn Sie Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing nutzen, werden zahlreiche personenbezogene Daten gespeichert. Von Datenschutz kann hierbei demzufolge nicht die Rede sein. Deshalb hat es sich DuckDuckGo zum Ziel gesetzt, die personenbezogenen Daten so gut wie möglich zu schützen, indem sie schlichtweg nicht verfolgt werden.

Ein weiteres Ziel besteht darin, dem User lediglich die gewünschten Daten zur Verfügung zu stellen. Einen E-Mail-Service gibt es beispielsweise nicht. Ebenso wenig werden Fotos oder News zur Verfügung gestellt.

Woher bezieht DuckDuckGo seine Daten?

Um Ergebnisse ausliefern zu können, greift DuckDuckGo auf verschiedene Quellen zurück. Wikipedia ist beispielsweise eine dieser Quellen. Ebenso nutzt die Suchmaschine Yelp, knowyourmeme, Wolfram Alpha und LastFM. Im Grunde hat DuckDuckGo durch diese Vorgehensweise nicht viel mit Google gemeinsam, sondern erinnert eher an die deutsche Meta-Suchmaschine MetaGer.

Lohnt sich die Suchmaschinenoptimierung für DuckDuckGo?

Obwohl DuckDuckGo im Vergleich zu den Riesen lediglich eine kleine Suchmaschine ist, kann sich die hiernach ausgerichtete Suchmaschinenoptimierung (SEO) durchaus lohnen. Schließlich verzeichnet das kleine Unternehmen seit Jahren steigende Nutzerzahlen. Auch der Umstand, dass iPhone-Nutzer diesen Dienst standardmäßig im Browser des iOS 8 nutzen können, spricht für sich. Schließlich handelt es sich hierbei um eine extrem große Zielgruppe.

Firefox unterstützt DuckDuckGo ebenfalls, denn auch in diesem Browser ist die US-amerikanische Suchmaschine vorinstalliert.

Um mit der Suchmaschinenoptimierung für DuckDuckGo erfolgreich zu sein, sollten Sie sich vor allem an der Ausrichtung auf die mobile Nutzung orientieren. Schließlich verspricht diese einen immer höheren Traffic. Im Grunde unterscheidet sich die Suchmaschinenoptimierung nicht sonderlich von der für Google vorgeschlagenen, denn auch bei dieser Suchmaschine gilt: Je besser die Optimierung, desto größer der Erfolg.

Welche Richtlinien müssen für die SEO in DuckDuckGo eingehalten werden?

  • Wie bei Google auch, sollten Sie die Seite inhaltlich und optisch ansprechend gestalten, um möglichst viele User anzusprechen. Den größten Erfolg bietet der Umstand, dass der Nutzer so lange wie möglich auf der Seite verbleibt und sich umschaut.
  • DuckDuckGo wird die Suchanfragen in der Regel auch nach ihrer Bedeutung auswerten und nicht nur anhand des eingegebenen Keywords. Dies wirkt sich besonders gut auf etwaige Unterseiten aus.
  • Da DuckDuckGo keine personenbezogenen Daten speichert oder verwertet, erfolgt die lokale Suche nicht ganz so exakt, wie es bei Google der Fall ist. Um dennoch relativ genau zu sein, verwendet die Suchmaschine GEO IP lookup. Wenn Sie einen großen Wert auf die lokale Suche legen, sollten Sie bei der Optimierung einfach regelmäßig Adressdaten oder wichtige Orte hinterlegen.
  • Auch wenn DuckDuckGo den Suchalgorithmus in regelmäßigen Abständen anpasst, sollten Sie auf hochwertige und kontinuierliche Backlinks achten. Diese sind stets wichtig und wirken sich auch durch Updates nicht negativ aus.

Sie haben noch Fragen zu DuckDuckGo? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Scroll to Top