Google AdPlanner: Erstellen Sie Display Netzwerk Anzeigen

Fotolia / Google AdPlanner

Google bietet den Doubleclick AdPlanner an, mit welchem Sie Google Display Netzwerk Kampagnen (GDN) erstellen können. Wie Sie mit der neuen Version des AdPlanners Kampagnen im Google Display Netzwerk erstellen, erklären wir Ihnen nachfolgend:

Den Mediaplan anlegen

Damit Sie eine entsprechende Kampagne im Google Display Netzwerk erstellen können, legen Sie im ersten Schritt einen sogenannten Mediaplan an.

  1. Klicken Sie auf „Mediaplan“.
  2. Danach wählen Sie die Option „Mediaplan erstellen“ aus.
  3. Klicken Sie danach auf „Forschung“. Sie gelangen hierüber in die Bereiche „Zielgruppenplanung“, „Placements suchen“ und „Suche nach Website“.

Was ermöglicht die Suche nach Websites?

Gibt der User eine Domain in das Google-Suchfeld ein, erhält er durch die Option „Suche nach Websites“ verschiedene relevante Daten aufgelistet. Er entscheidet nun, ob die Webseiten für seine Zielgruppe von Bedeutung sind. Angezeigt werden können durch entsprechende Auswahl unter anderem Daten zum Bildungsstand, zum Interesse der Zielgruppe oder beispielsweise zum Haushaltseinkommen. Wenn Sie die jeweilige Domain zum Mediaplan hinzufügen möchten, klicken Sie die entsprechende Option an.

Was ermöglicht die Option „Placements suchen“?

Mit der Option „Placements suchen“ können Sie unterschiedliche Suchkategorien verwenden, und zwar

  • Alle Domains (zum Finden von Domains innerhalb und außerhalb des GDN)
  • Placements (zum Finden von Positionen innerhalb des GDN, damit Sie entsprechende Anzeigen schalten können)
  • Themen (Hiermit finden Sie Websites innerhalb des GDN, die sich auf das gewünschte Themengebiet beziehen)
  • Interessenkategorien (Hiermit findet man innerhalb des GDN Websites, die Nutzer besuchen, die die entsprechenden Interessen haben)
  • YouTube-Kanäle (Webeanzeigen in Nutzerkanälen schalten)
  • YouTube-Kategorien (Werbeanzeigen in den YouTube Kategorien schalten)

Entscheiden Sie sich für eine Kategorie und wählen Sie danach, inwiefern die Suchergebnisse sortiert werden sollen. Es stehen die folgenden Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Übereinstimmung mit Zielgruppe
  • Mischungsindex
  • Zielgruppenreichweite
  • Content-Übereinstimmung
  • Impressionen

Suchergebnisse eingrenzen

Wenn der User sich für eine Suchkategorie entschieden hat, kann er die „Suche starten“ und diesbezüglich unterschiedliche Filter verwenden, sodass die Ergebnisse entsprechend eingegrenzt werden. Ebenso kann beispielsweise die Rangfolge verändert werden.

Filter für die Zielgruppe

Zur Zielgruppe können unter anderem Regionen sowie Unterregionen angelegt werden. Ebenso ist es möglich, Sprachen einzugeben oder das Haushaltseinkommen festzulegen.

Filter im Display-Werbenetzwerk

Folgende Einstellungen können Sie für das Display-Werbenetzwerk vornehmen:

  • Sprache der Website
  • Ziel-Websites (findet Placements auf Internetseiten mit Top-Level-Domains)
  • Themen ausschließlich (relevante Themenbereiche) und Themen
  • Website-Inhalte (Eingabe von URL und Keywords von Internetseiten, die ähnlich der aktuellen Website sind)

Filter für Placements

Diesbezüglich stehen folgende Filter zur Verfügung:

  • Formate (Anzeigenformate festlegen)
  • Attribute (hat Einfluss auf den Erscheinungsort der Placements)
  • Browserklasse (Festlegen der Browserart, die die Placements anzeigen sollen)
  • Mediapläne (Zuordnung oder Ausschluss bestimmter Mediapläne)
  • Listen (Zuordnung und Ausschluss bestimmter Listen)

Placements auswählen

Nun ist es möglich, dem Mediaplan die Placements hinzuzufügen. Wichtige Werte, wie der Mischungsindex, die Seitenaufrufe oder die Reichweite können Sie dem AdPlanner entnehmen.

Markieren Sie nun die Placements, welche Sie dem Mediaplan hinzufügen möchten. Wenn Sie auf „In Google Ads exportieren“ klicken, fügen Sie die Placements direkt dem Google Ads Konto bei. Unter anderem können Sie die Spalten oder die Grafik den Wünschen entsprechend anpassen.

Die Zielgruppenplanung

Möchte der Nutzer eine eigene Zielgruppe erstellen, kann er die Option „Zielgruppenplanung“ auswählen. Zudem können Remarketing-Listen verwendet werden, wenn der AdPlanner den Zugriff auf das Google-Ads-Konto erhält. Es werden zunächst die Interessen festgelegt, ehe die Region eingegeben wird. Auch die Sprache der Website können Sie festlegen oder unterschiedliche Mediapläne oder Listen zuordnen. Auch ein Ausschluss von Mediaplänen und Listen ist möglich. Die geschätzten demografischen Merkmale sowie die Zusammenfassung der Zielgruppendaten zeigt dieser Bereich an.

Sie haben noch Fragen zum Google AdPlanner? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

 Kontakt  Anrufen
Scroll to Top