YouTube-Werbung: was sie bringt und wie sie funktioniert

https://www.youtube.com/intl/de/ads/
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 24.04.2019, 17:32 Uhr

Nach Angaben des Marktforschungsinstituts Growth from Knowledge (GfK) besuchten im letzten Quartal 2018 unglaubliche 77 Prozent der deutschen Internetnutzer mindestens ein Mal pro Monat YouTube. Weltweit sind es übrigens fast zwei Milliarden angemeldete YouTube-Nutzer, was etwa einem Drittel der weltweiten Internetnutzer entspricht. Die Wiedergabedauer, also die Zeit die dort verbracht wird, hatte sich im Vergleich zum Vorjahr um 84 Prozent verlängert. Mehr als 70 Prozent der Videos werden dabei auf mobilen Endgeräten wie Smartphones angesehen. Für 2019 wird erneut eine Steigerung beobachtet und laut Schätzungen sollen in 2021 bereits 80 Prozent des weltweiten Internet-Datentransfers aus Videos bestehen. Nach Google, zu dessen Konzern YouTube seit 2006 gehört, ist YouTube schon jetzt die weltweit größte Suchplattform.

YouTube Logo

Mit YouTube-Werbung passende Nutzer erreichen

Kein Wunder also, dass sich auch die Zahl der kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die auf YouTube Werbung schalten in den beiden letzten Jahren verdoppelt hat. Selbstverständlich können Sie Ihr eigenes Werbevideo auf YouTube hochladen und auf Besucher hoffen, aber einfacher ist es an Kunden zu kommen, wenn Sie Ihre Werbeclips in bereits bestehende, erfolgreiche und themenrelevante YouTube Kanälen einbinden. Die Plattform macht dies seinen Kunden auch immer leichter. YouTube hat auf die Bedürfnisse seiner Nutzer und der dort Werbung schaltenden Kunden reagiert und 2018 einige Änderungen umgesetzt, die bei Nutzern Akzeptanz fanden und bei Firmen, die dort werben, für verbesserte Reichweiten und Erfolge sorgen. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag verraten, welche Arten der YouTube-Werbung es gibt, wie sie funktionieren und für wen welche Art der YouTube-Werbung geeignet ist. Zudem möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben, die Sie bei der Erstellung eines eigenen Werbevideos für YouTube-Werbung berücksichtigen sollten.

Ihre YouTube-Anzeige sollte nur Nutzer erreichen, die mit wahrscheinlich an Ihrem Produkt interessiert sind. Mit YouTube-Werbung können Sie dies regional und nach Interessensparten, Alter, besonderen Ereignissen wie Hochzeiten und anderen Gesichtspunkten eingrenzen lassen und am Ende erscheint Ihre Werbebotschaft nur dort, wo Sie Sinn macht. Warum sollten Sie mit Ihren Werbeanzeigen Publikum in den USA auf sich aufmerksam machen, wenn Ihr Markt und somit Ihre potenziellen Kunden ausschließlich auf Deutschland begrenzt ist?

 

Welche Werbe-Formate gibt es auf YouTube?

Mittlerweile bietet Youtube seine Werbung in verschiedenen Formaten – je nach Usergewohnheit und verschiedenen Werbeformaten an. Mit Vertical Ads für TrueView und Universelle App-Kampagnen wird dabei auf die Sehgewohnheiten von mobilen Usern auf Smartphones eingegangen, was die Nutzerzahlen noch einmal erhöhen sollte. Sie können die Werbeanzeigen aber auch nach Endgerätformaten eingrenzen und beispielsweise nur User von PCs oder nur User von Handys ansprechen.

Generell gibt es drei Video-Schaltarten: Pre-Roll: Werbespot, der direkt vor dem YouTube-Video startet; Mid-Roll: Werbespot der ein YouTube-Video unterbricht und Post-Roll: Werbespot folgt nach dem eigentlichen YouTube-Video, weshalb es kaum genutzt wird. Und es gibt auch drei Arten es hervorzuheben: In-Search: Werbespot wird farblich hervorgehoben und ist über den organischen Suchergebnissen platziert; In-Display: Der Spot wird in „ähnlichen Videos“ am rechten Bildschirmrand farblich hervorgehoben gezeigt; und In-Stream: Das Video läuft als Pre-Roll oder Mid-Roll vor oder in einem anderen Video.

YouTube bietet sechs verschiedene Werbeformate an. Hierzu gehören:

 

Displayanzeigen (Display Ads) bei YouTube

Displayanzeigen werden oberhalb der Liste mit den Videovorschlägen und rechts neben dem Video angezeigt. Verwendet der User einen größeren Player, kann es sein, dass die Werbung unterhalb des Players angezeigt wird. Die gängige Plattform für diese Form der Anzeige ist der Desktop-Computer. Die YouTube-Display-Ads können die Größen 300 x 60 oder 300 x 250 Pixel haben und werden über Google AdWords verwaltet, um innerhalb des Displaynetzwerks eine maximale Reichweite zu erzielen.

Für wen ist Display-Werbung geeignet?

Display Ads sind sehr dezent und fallen trotzdem ins Auge. Diese Art der Werbung ist bei Nutzern beliebt, da sie nicht aufdringlich ist und trotzdem neugierig macht und ins Auge fällt. Bei Interesse landet der User mit einem Klick auf Ihrer Seite. Zu jeder guten Werbekampagne sollte die Displayanzeige mit dazu gehören.

Screenshot einer Displaywerbung bei YouTube

 

Overlay-Anzeigen (Overlay Ads) bei YouTube

Wenn Sie eine Reservierungskampagne wünschen, also auf Basis der Anzahl der Impressionen (CPM) oder pro Tag (CPD) bezahlen möchten, bietet sich die YouTube-Werbung in Form von Overlay Anzeigen an. YouTube-Overlay-Anzeigen sind Werbebanner, die meistens im unteren Bereich von Videos zu sehen sind und dort 20 Prozent des Wiedergabebereichs einnehmen. User gelangen beim Klick auf das Banner auf Ihrer Website oder können das Banner manuell schließen. Die Overlay-Ads sind als Textzug, Bildbanner oder animierte Banner (Video- oder GIF-Banner) möglich. Der Planer für Displaynetzwerk-Kampagnen (ab 10 Euro Tagesbudget) liefert Ihnen unter anderem Vorschläge für Placements in Videos oder auf Videowebsites im Displaynetzwerk, damit auch nur relevante Nutzer angesprochen werden.

Für wen ist Overlay-YouTube-Werbung geeignet?

Unternehmen, die den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke steigern und YouTube-Nutzer auf Ihre Website ziehen möchten. Diese Art der Werbung fällt stark auf, da sie nicht ignoriert werden kann, nervt den User aber häufig so, dass der Werbeeffekt eher negativ sein kann. Zur Markenbekanntheit trägt es aber in jedem Fall bei.

Screenshot von Overlay-YouTube-Werbung

 

Infokarten und gesponsorte Infokarten bei YouTube

Infokarten sind kleine Call-to-Action-Pop-ups (CTA – Handlungsaufforderung), die Sie so einstellen können, dass Sie im YouTube Player-Fenster auftauchen. Sie dienen dazu, Videos mit relevanten Zusatzinformationen zu hinterlegen und mit dem Nutzer in einen Dialog zu treten. Hierbei kann es sich beispielsweise um Produkte handeln, die in dem Video erwähnt werden. Bei gesponsorten Infokarten wird dem User einige Sekunden lang ein Teaser mit dem relevanten Inhalt angezeigt. Die Anzeige kann nicht weggeklickt werden. Rechts oben im Video erscheint danach ein Symbol in Form eines „i“ für „Information“. Erst bei einem Mouseover oder Anklicken, kann er sämtliche relevanten Inhalte der  Infokarten sehen. Diese Form der Werbung eignet sich für den Desktop-Computer sowie für mobile Endgeräte und ist in verschiedenen Größen möglich.

Für wen ist die Infokarten-YouTube-Werbung geeignet?

Normale Infokarten sind ein gern genutzter zusätzlicher Service bei Infomercials auf YouTube, die dem Zuschauer die Möglichkeit geben mehr über die Marke, Firma oder das eben erwähnte Produkt zu geben. Handelt es sich zum Beispiel um ein Tutorial, kann der User so jedes benutzte Produkt betrachten und nachkaufen. Diese Werbung ist dezent und wird nur dann angeklickt oder mit Mouseover betrachtet, wenn ein echtes Interesse vorhanden ist. Gesponsorte Infokarten-Werbung kann die Interaktion mit dem User verstärken und ihm noch mehr für die Marke oder das Produkt interessieren, ist aber eine Gratwanderung, da er sich durch das nicht wegklickbare Intermezzo gestört fühlen kann und auf weitere Informationen verzichtet.

Screenshot YouTube-Infokarten-Werbung

 

Bumper-Anzeigen (Bumper Ads) bei YouTube

Bei den Bumper-Anzeigen handelt es sich um Mid-Roll-Anzeigen, die der User nicht überspringen kann. Sie haben eine Dauer von maximal 6 Sekunden und werden geschaltet, ehe der User das eigentliche Video anschauen kann, sowie inmitten eines längeren Videos. Diese Form der Werbeanzeigen auf YouTube eignet sich für den Desktop-Computer sowie für mobile Endgeräte. Die Abrechnung erfolgt hier per Tausend-Kontakt-Preis (TKP). Bumper Ads werden oft in Kombination mit einem längeren nicht überspringbaren Video Ad gebucht, der am Anfang eines Videos steht.

Für wen ist die Bumper-YouTube-Werbung geeignet?

Kurze Bumper stören die User kaum und sind daher eine gute Möglichkeit Ihre Zielgruppe zu erreichen. Bei einer Kombination mit einer längeren nicht überspringbaren Video-Anzeige verlieren sie oftmals Viewer, die mobile Endgeräte nutzen, da sie das Datenvolumen aufzehrt. Allein oder in Kombination mit TrueView können Sie mit Bumper-Werbesports Ihre Reichweite und die Anzeigenwirkung insbesondere in der mobilen Welt verbessern.

Screenshot einer YouTube-Bumper-Werbung

 

Nicht überspringbare Video Anzeigen (Video Ads) bei YouTube

Die wohl bei den Usern unbeliebteste Art der YouTube-Werbung ist die der unüberspringbaren Pre-Roll-Video-Anzeigen. Ehe das Video abgespielt wird, muss sich der User zunächst automatisch die komplette Werbung ansehen, die nicht weggeklickt werden kann. Es gibt noch die Form der erst spät überspringbaren YouTube-Werbung, die in der Regel nach 15 Sekunden weggeklickt werden kann. Bis 2018 waren diese Werbefilme 30 Sekunden lang. Da User oftmals auf das anschließende Video verzichteten, um der Werbung zu entkommen, hat YouTube reagiert und die Werbe-Anzeigen auf 15 bzw. 20 Sekunden verkürzt. Diese längeren Werbebotschaften haben den Bumpern gegenüber den Vorteil, dass sie eine längere und tiefer gehende Geschichte vermitteln können.

Für wen sind die nicht überspringbaren Video-Ads geeignet?

Wenn die Video-Ads selbst nicht witzig und unterhaltsam sind, werden Sie vom User eher negativ aufgenommen, da sie Zeit und Datenvolumen zehren. Nichtsdestotrotz bleibt die Werbebotschaft hängen und die Marke prägt sich ein, weswegen Sie bei Werbetreibenden immer noch beliebt sind. Als userfreundlichere Alternative gibt es die TrueView-Anzeigen.

Screenshot einer nicht wegklickbaren Youtube-Werbung

 

Überspringbare TrueView-Video-Anzeigen (TrueView Video Ads) bei YouTube

Die überspringbaren Pre-Roll-Videoanzeigen bieten dem User die Möglichkeit, die Werbung nach 5 Sekunden zu überspringen. Er klickt hierfür auf den entsprechenden Button „überspringen“. Eingefügt werden diese Anzeigen in der Regel, bevor das eigentliche Video startet (Pre-Roll). Sie können jedoch auch während des Videos (Mid-Roll) oder danach (Post-Roll) eingefügt werden. Geeignet ist diese Form der Werbung für Desktop-Computer, mobile Geräte oder Fernseher sowie Spielekonsolen. Es erfolgt eine Wiedergabe im Videoplayer. Der Werbetreibende zahlt für die Ausstrahlung dieses Videos nur, wenn der Nutzer sich bis zum Ende angeguckt hat, oder aber mit dem Video interagiert hat.

TrueView Videoanzeigen werden in zwei Formaten angeboten: In-Stream und Video Discovery. 

In-Stream-Ads haben eine maximale Länge von drei Minuten, wobei die ideale In-Stream-Länge 15 oder 20 Sekunden ist. In-Stream-Clips enthalten keine Texte und führen bei einem Klick auf Ihre Website.Mit diesen Videoanzeigen können Sie Ihre Zielgruppe ansprechen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bei Video-Discovery-Ads erreichen Sie den Nutzer unabhängig vom Gerät. Sie sind außer auf YouTube-Videos, Apps, Spielen und Videos im Google-Displaynetzwerk auch bei den YouTube-Suchergebnissen,bei „ähnliche Videos“, auf der Startseite der YouTube-Apps und In-Video-Overlays zu finden. Hier gibt es eine Überschrift und einen Textkörper und die Klicks führen auf Ihre Website oder Ihr Video.

Laut Google konnten Marken, die eine Version der TrueView-Ads einsetzen, eine Erhöhung der Interaktionen mit ihren anderen YouTube Inhalten um bis zu 500 Prozent verzeichnen.

Screenshot TrueView-Werbung auf YouTube

 

Bei TrueView gibt es zudem noch zwei neue Werbe-Versionen die Webemaßnahmen-Kombinationen darstellen:

1. TrueView for Action

Mit dem Format TrueView for Action, bei dem Google Search (Google Suchanfragen) und YouTube TrueView verbunden wurden, wird eine Interaktion mit dem interessierten User und potenziellem Kunden erreicht. Während TrueView for Action nach fünf Sekunden übersprungen werden können, bleibt der Call-to-Action bis zum Ende des Hauptvideos dezent sichtbar. Hierdurch wird eine Optimierung spezifischer Kampagnenziele ermöglicht, da das Einbinden von CTA-Zielen möglich ist. Die Option „Ziel-CPA“ legt die automatisch optimierten Gebote so fest, dass Sie damit möglichst viele Conversions erzielen. Laut Google konnten Marken, die TrueView Ads einsetzen, eine Erhöhung der Interaktionen mit ihren anderen YouTube Inhalten um bis zu 500 Prozent verzeichnen.

2. TrueView for Reach

Bumper und True-View-Ads zeigen den Usern bis zu sechs bis zu 30 Sekunden lange Werbevideos, die jeweils nach fünf Sekunden weggeklickt werden können. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der CPM. Laut Google wurde damit eine deutliche Verbesserung der Markenbindung erreicht. TrueView for Reach kann mit TrueView for Action kombiniert werden, um eine noch bessere Wirkung zu erzielen.

Für wen sind die TrueView-Video-Ads geeignet?

Dies ist die userfreundlichste und unaufdringlichste Version, einen längeren Werbefilm bei YouTube zu platzieren. Mit den Varianten des TrueView for Reach und TrueView for Action bekommen Unternehmen die Möglichkeit Bumper und längere Werbevideos publikumswirksam zu platzieren und die maximale Reichweite und Interaktion zu erreichen, ohne dass Ihre Werbung negativ assoziiert wird. Für eine verbesserte Markenbindung sind TrueView, TrueView für Action und TrueView for Reach daher die beste YouTube-Werbung.

TrueView for Reach ist die Variante mit der Sie möglichst viele Nutzer Ihrer Zielgruppe zu einem geringen Preis. Mit dieser YouTube-Werbung wird der Bekanntheitsgrad und die Anzeigenerinnerung gesteigert.

 

Universal App Campaign for Video

Wenn Sie eine App bewerben möchten, ist dies am einfachsten und erfolgsversprechendsten mit einer Universal App Kampagne für Videos bei YouTube möglich. YouTube bewirbt Ihre App automatisch auf seiner Plattform.

Für wen ist die Universal App Campaign for Video geeignet?

Für jeden, der eine App besitzt, die er bewerben möchte. Mit dieser Art der YouTube-Werbung ist die Wahrscheinlichkeit, dass User auf Ihre Anzeige klickt und die App herunterlädt, am höchsten.

 

Was kostet Werbung auf YouTube?

Wie auf jeder Plattform ist auch bei der Videoplattform YouTube jeder Spot kostenpflichtig, allerdings nur geringfügig im Vergleich zu anderen Werbemaßnahmen. Bei einem Fernsehspots oder anderen Videowerbeplattformen zahlen Sie auch dann, wenn der Zuschauer während des Werbespots wegklickt. Bei YouTube-Werbung im Format TrueView zahlen Sie nur, wenn der Zuschauer sich Ihre Videoanzeige mindestens 30 Sekunden ansieht oder darauf klickt. Auch bei beispielsweise Overla und, Infokarte zahlen Sie nur, wenn der Zuschauer darauf klickt. Die meisten Unternehmen starten mit einem Tagesbudget von gerade einmal 10 Euro für lokale Kampagnen. Je nach Bedarf kann das zur Verfügung stehende Geld des Budgets aber auch jeder Zeit angepasst werden. Weitere Steuerungsmöglichkeiten bieten die Abrechnungsmodelle in AdWords, in denen auch detaillierter auf die Zahlungsmöglichkeiten eingegangen wird.Um auf YouTube Werbung zu schalten, brauchen Sie daher ein AdWords-Konto bei Google.

Beispiele für verschiedenen YouTube-Werbemaßnahmen und deren Preisgestaltungen:

Overlay Ads: Im Rahmen einer Reservierungskampagne enthalten

Bumper Ads: Sie zahlen nach jedem tausendsten Aufruf der Anzeige (CPM-Basis).

TrueView In-Streams Ads: Sie zahlen nur, wenn ein Nutzer das Video zu Ende oder mindestens 30 Sekunden angesehen hat oder darauf klickte.

TrueView Discovery Ads: Sie zahlen nur, wenn ein Nutzer die Werbung anklickte, um sie anzusehen.

 

Was macht erfolgreiche YouTube-Werbung aus?

Wenn Sie sich für eine YouTube-Werbekampagne oder eine Kombination aus mehreren Varianten entschieden haben und Ihre Zielgruppe nach Interessenfeldern, Wohnort, Geschlecht und anderen Faktoren eingegrenzt haben, brauchen Sie noch den perfekten Videoclip für Ihre Werbung. Natürlich fällt jeder anders aus und muss auf Ihr Produkte, Ihre Marke oder Ihr Dienstleistungsangebot perfekt abgestimmt sein, aber einige Faktoren sind bei erfolgreichen Werbevideos in der Regel immer gleich. Wir verraten Ihnen was den Zuschauern generell gefällt:

  • Professionelle Videos! Amateur-Produktionen haben ihren Charme, aber wenn dieser nicht lustig ist, wirken selbstgedrehte Spots eher einfach unprofessionell und billig. Damit erreichen Sie eine negative Assoziation und das gilt es zu vermeiden.
  • Emotional, witzig oder spannend! Reine Erklärvideos werden meistens weggeklickt, wenn es sich um kein neues, bahnbrechendes an sich schon spannendes Angebot handelt. Warten Sie den Zuschauern mit etwas lustigem, niedlichem, emotionalem oder spannendem auf, um sie interessiert zu halten. Etwas Sexapeal schadet, wenn es denn passt, auch nicht.
  • How-To-Videos! Wenn das Interesse an einem Produkt generell vorhanden ist, geben Vormachvideos (How-To) oft den Ausschlag zum Kauf des Produkts. Auch hier kann etwas guter Humor nicht schaden.
  • Enden Sie mit einem Call-To-Action! Das beste Video bringt nicht viel außer mehr Bekanntheit, wenn der Interessent der den Videoclip bis zum Ende geschaut hat, danach nicht zum Abo, Kauf oder sonstiger Aktivität geführt wird
  • Titel, Tags und Beschreibungen nicht vergessen!

Vorteile der YouTube-Werbung für Unternehmen

  • Erzielen Sie eine große Reichweite, die durch den enormen Traffic möglich ist
  • Durch Pay per View profitieren Sie von einer günstigen Werbemöglichkeit
  • Sie haben die Möglichkeit, die Zielgruppe individuell auszuwählen, sodass Sie bereits mit einem geringen Budget viele potentielle Kunden erreichen
  • Bewegte Bilder fördern die Brand Awareness
  • Es stehen zahlreiche Werbeformate zur Verfügung

 

Sie wollen Werbung auf YouTube schalten?
Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen
Hinweis: Alle genannten Informationen entsprechen unserem derzeitigen Sachstand (Stand April 2019). Wir übernehmen jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Webseite bereitgestellten Inhalte. Dieser Artikel dient nur Ihrer Information.

Quellen: YouTube.com, Google.com, Wikipedia.org,

Das könnte Sie auch interessieren

Online marketing text concept write on notebook

10 Tipps für perfekte AdWords Anzeigen

Vom: 8. Juni, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Werben mit Google AdWords bietet Unternehmen sehr gute Möglichkeiten, ihre Marke bekanntzumachen und den Umsatz ...

mehr erfahren
Neues Testtool von Google für Webseiten

Neues Teststool Testmyside von Google für Websites

Vom: 18. Januar, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Bereits jetzt besitzt ein Großteil der Deutschen ein Smartphone. Die Tendenz steigt erheblich, sodass davon ...

mehr erfahren
Google AdWords Sitelinks

Google AdWords Sitelinks: Was ist das?

Vom: 20. Oktober, 2016 | Autor: Andreas Kirchner

Durch die Sitelinks können innerhalb der AdWords Werbeanzeige weitere Links eingefügt werden. Aufgrund der Tatsache, ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Beitragsbild Google Analytics
Dieser Artikel bezieht sich auf: Google Analytics und nicht auf Google Analytics Premium. Google Analytics Premium ...
mehr erfahren
Fotolia / Relaunch vs. Redesign
Damit Ihr Internetauftritt den bestmöglichen Erfolg erzielt und bei potentiellen Kunden einen positiven Eindruck hinterlässt, muss ...
mehr erfahren
Google Qualitätsfaktor
Um mit Google AdWords zielorientiert und vor allem effizient arbeiten zu können, spielt der Google Qualitätsfaktor ...
mehr erfahren
Parteiwerbung online: Vergleich Deutschland vs. Amerika/Fotolia
Seit einigen Jahren wird das Internet mit seinen sozialen Netzwerken sowie zahlreiche weiteren Plattformen immer interessanter ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.