Was ist ein Knowledge Graph?

Google Suche auf Laptop
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 03.01.2020, 12:00 Uhr

Auch wenn Sie von dem Begriff „Knowledge Graph“ noch nichts gehört haben – gesehen haben Sie ihn mit Sicherheit schon, zumindest wenn Sie die Suchmaschine Google benutzen.

Wir möchten in diesem Artikel darauf eingehen, was der Knowledge Graph ist und woher Google die Informationen hierfür bezieht.

Sie möchten Hilfe bei Google Anzeigen? Kontaktieren Sie uns!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Was ist ein Knowledge Graph?

Durch einen Knowledge Graphen können Informationen nicht nur gesucht, sondern miteinander in Verbindung gebracht werden. Man spricht hierbei von einer semantischen Struktur. Dieses Verfahren ist im Bereich der Information unbedingt notwendig.

Die semantische Struktur selbst besteht aus sogenannten „Entitäten“ und „Ontologien“, wobei die Entitäten ein Teil der Ontologien sind. Durch die Verknüpfung der Entitäten untereinander, können verschiedene Relationen hergestellt werden.

Der Google Knowledge Graph arbeitet beispielsweise so:

  1. Sie geben einen Suchbegriff bei Google ein, beispielsweise „Facebook“.
  2. Google verarbeitet die von Ihnen eingegebene Information und stellt in den SEPRs (Suchergebnissen) die gewünschten Informationen bereit.
  3. Damit Sie von Google nicht erst auf eine andere Website weitergeleitet werden müssen, um Informationen zu Facebook zu erhalten, bietet Google ebenfalls innerhalb der Suchergebnisseite den Knowledge Graph an. Es handelt sich hierbei um das Feld, in dem Sie direkt Informationen zu Ihrer Anfrage finden können. Im Beispiel zum Suchbegriff „Facebook“ werden erste allgemeine Unternehmensdaten sowie der Aktienkurs, die Gründung, die Zentrale, der CEO, der CFO, die Tochterunternehmen und die Gründer angezeigt.
  4. Eventuell finden Sie hier schon die benötigten Informationen. Falls nicht, können Sie sich auf die jeweilige Website weiterleiten lassen, um dort Genaueres zu erfahren.

Woher kommen die Informationen, die im Knowledge Graph hinterlegt sind?

Damit die Systematik funktioniert, muss Google auf eine sogenannte „Knowledge Base“ zurückgreifen. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine Datenbank, in der unzählige wichtige Informationen zum jeweiligen Thema hinterlegt sind. Diese wiederum werden durch Querverweise miteinander verknüpft, um das bestmögliche Ergebnis anzeigen zu können.

Der Knowledge Graph von Google bedient sich zu diesem Zweck oft bei Wikipedia, der größten, weltweiten Wissensplattform im Internet.

Sie können im Rahmen der SEO (Suchmaschinenoptimierung) ebenfalls vom Knowledge Graph profitieren, indem Sie eigene Unternehmensdaten hinterlegen.

Wie ist der Knowledge Graph aufgebaut?

Wenn Sie den Knowledge Graph für das Online Marketing in Ihrem Unternehmen nutzen möchten, müssen Sie sich erst einmal damit auseinandersetzen, wie er überhaupt aufgebaut ist.

Der Google Knowledge Graph besteht aus den folgenden Elementen:

  • Antwortbox
    Die Antwortbox erscheint über den Suchergebnissen. Geben Sie beispielsweise die Frage ein „Wie groß ist der Atlantik?“, finden Sie die Antwort direkt über den Suchergebnissen. „Der Atlantik ist 106.500.000 km² groß.“
    Ziel von Google ist es natürlich, dass der Nutzer die Plattform möglichst nicht verlässt. Indem alle notwendigen Antworten bereits im Rahmen der Antwortbox zur Verfügung gestellt werden, gelingt dies dem Internetriesen. Ein weiterer Grund, weshalb der Knowledge Graph genutzt wird: Google legt einen hohen Wert auf Benutzerfreundlichkeit. Der User findet also nicht nur die ersten, wichtigen Antworten, sondern erhält auch gleich die passenden Informationen, wo er sich weiter über das Thema informieren kann.
    Wichtig zu wissen: Google kann bisher nur auf „einfache“ Fragen Antworten geben. Wenn Sie also nach einer Anleitung fragen, mit der Sie den Antrag für das Kindergeld ausfüllen können, werden Sie keine passenden Informationen finden.

Knowledge Graph Atlantischer Ozean

  • Knowledge Karussell
    In der Antwortbox finden Sie auch das sogenannte „Knowledge Karussell“. Es beinhaltet die Problematik „andere suchten auch“ und listet somit in Bezug auf den Atlantik beispielsweise Flächenangaben zum Indischen Ozean, zum Pazifischen Ozean und zum Arktischen Ozean auf.

Knowledge Karussell bei Google

  • Knowledge Panel
    Das Knowledge Panel ist das eigentliche Informations-Feld, welches wir oben bereits erwähnt hatten. Also das Feld, indem Sie beispielsweise alles zu Facebook erfahren.
    Damit Sie auch die Informationen finden, die Sie suchen, wertet Google zunächst die Suchanfrage aus und stellt dann die für Sie wahrscheinlich wichtigen Informationen zusammen. Finden Sie nicht, was Sie suchen, lassen Sie sich einfach auf die hinterlegte Website – in diesem Fall „Wikipedia“ – weiterleiten.

Knowledge Graph Google Suche

Erfahren Sie mehr über die erweiterte erweiterte Google Suche in unserem passenden Beitrag dazu.

Welche Vor- und Nachteile hat der Knowledge Graph in Bezug auf die SEO?

Bei Einführung des Knowledge Graphen im Jahr 2012 waren viele SEOs beunruhigt. Sie glaubten, dass durch diese erweiterte Suchfunktion innerhalb der Google-Suche wichtiger Traffic auf die eigene Website verlorengehen könnte.

Dem ist jedoch nicht so. Eher im Gegenteil.

Bleiben wir bei dem Beispiel mit dem Atlantischen Ozean. Sie betreiben einen Blog zum Thema Reisen und haben einen ausführlichen Reisebericht zum Atlantischen Ozean erstellt. Demzufolge ziehen Sie User an, die sich für Ihren Reisebericht interessieren.

Ein anderer Nutzer wiederum möchte nur wissen, wie groß der Atlantik ist. Eine Zahl reicht ihm völlig. Dieser User interessiert sich also nicht für Ihren Reisebericht, sondern nur für diese eine, entscheidende Zahl. Der User käme ohne den Knowledge Graphen also zwar auf Ihre Seite, aber er wäre auch sofort wieder weg, nachdem er die Zahl gefunden hätte.

Im Knowledge Graph hingegen muss er nicht lange suchen. Er findet die Zahl und die Recherche ist beendet. Das ist also ein Mehr in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Sie haben dennoch keinen relevanten Traffic eingebüßt.

Abgesehen davon bietet der Knowledge Graph vor allem für Unternehmen einen weiteren, entscheidenden Vorteil: Indem Sie die benötigten strukturierten Daten für Ihr Unternehmen hinterlegen, bestimmen Sie darüber, welche Unternehmens- und Markendaten im Knowledge Graph dargestellt werden sollen. Dies erweist sich als gezielte SEO-Maßnahme und Sie können gleichzeitig das Image Ihrer Marke stärken.

Wichtigste Voraussetzung für die SEO:

Sie müssen wirklich auf sehr gute, strukturierte Daten achten, denn die Konkurrenz schläft nicht. Auch andere Unternehmen werden den Knowledge Graphen für sich nutzen wollen.

Zusammenfassung zum Knowledge Graph

Der Knowledge Graph bietet sowohl Google-Nutzern als auch Unternehmen, die das Online Marketing erfolgreich ausbauen möchten, eine echte Chance.

Nutzer finden im Rahmen des Knowledge Graphen bereits die Informationen, die sie suchen, und zwar innerhalb weniger Sekunden. Dies erhöht die Benutzerfreundlichkeit, denn der User muss nicht erst verschiedene Webseiten abgrasen, um die benötigten Informationen zu finden.

Für Unternehmen bietet der Knowledge Graph wiederum den Vorteil, von Usern besser wahrgenommen zu werden und die wichtigsten Unternehmensdaten zur Verfügung zu stellen.

Sie haben noch Fragen zum Thema Knowledge Graph? Sprechen Sie uns an!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Das könnte Sie auch interessieren

Fotolia 7 Kampagnenleistung auswerten und beurteilen

Kampagnenleistung auswerten und beurteilen: AdWords Teil 4

Vom: 17. März, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Eine ebenfalls sehr gute Möglichkeit, um die Kampagne zu optimieren, ist, dass Sie herausfinden, nach ...

mehr erfahren
Fotolia / Mobile First

Mobile First: Was ist das?

Vom: 18. Mai, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Mobile First (was häufig auch als Responsive Webdesign bezeichnet wird) bedeutet, dass der Fokus der ...

mehr erfahren
Fotolia / Google Local Inventory Ads

Google Local Inventory Ads: Wie funktionieren sie?

Vom: 30. April, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Google Local Inventory Ads bietet Einzelhändlern eine gute Möglichkeit, die Kunden über ihre Produkte zu ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Zahlungsoptionen Google Adwords
Welche Google AdWords Zahlungsoptionen gibt es? Die Google AdWords Zahlungsoptionen. Zur Begleichung der Rechnung für die Nutzung ...
mehr erfahren
Content-Marketing im Herbst und Winter
Die kalte Jahreszeit liefert einige Steilvorlagen für ein erfolgreiches Content-Marketing, denn Möglichkeiten bieten sich zur Genüge. ...
mehr erfahren
Die besten E-Mail-Marketing-Tools
E-Mail-Marketing ist heute eines der wichtigsten Instrumente, um die Zielgruppe zu erreichen und dadurch den Erfolg ...
mehr erfahren
Abspaltung von Google Shopping: was steckt dahinter?
Google plant nun auch offiziell die Abspaltung von Google Shopping. Vor allem Unternehmen können hierdurch ein ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.