Umsatz steigern mit Preissuchmaschinen

Preissuchmaschinen
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 18.10.2016, 18:01 Uhr

Preissuchmaschinen – Steigern Sie Ihren Umsatz. Für Kunden, die im WWW nach Waren aller Art suchen, erweisen sich die Preissuchmaschinen häufig als erste Adresse. Der Grund: Nahezu jeder wünscht sich, das beste Produkt zum günstigsten Preis zu finden. Aus diesem Grund nutzt derzeit ca. ein Drittel aller potentiellen Käufer die Preissuchmaschine. Auch Sie sollten sich diese „Waffe“ zum Nutzen machen, wenn Sie zukünftig einen erfolgreichen Onlinehandel mit hohen Umsatzzahlen führen möchten.

Funktionsweise der Preissuchmaschinen

Ehe Ihre Produkte in den Preissuchmaschinen zu finden sind, müssen Sie zunächst eine Plattform finden, die Ihren Wünschen entspricht. Nutzen Sie bekannte Preissuchmaschinen – wie beispielsweise Google Shopping, Billiger.de oder Idealo. Der Nutzer kann diese mittels Google rasch finden und wird somit häufiger auf bekannten Plattformen vergleichen als auf unbekannten.

Im nächsten Schritt müssen Sie sich bei der Suchmaschine registrieren, damit Ihre Produkte später beworben werden. Ziel der Preissuchmaschinen ist es, sämtliche ähnlichen Produkte in übersichtlicher Weise darzustellen, sodass der User auf einen Blick sämtliche wichtigen Fakten entnehmen kann. Daher wird Ihnen ein Produktfeed zur Verfügung gestellt, den Sie exakt ausfüllen und dem Händler zur Verfügung stellen. Gehen Sie möglich exakt vor, damit das Hochladen erfolgreich verläuft. Inzwischen werden einige Tools angeboten, mit denen Sie sowohl die Gestaltung als auch die Optimierung und Analyse der Anzeigen durchführen können.

Ruft der Interessent später anhand seiner Beschreibung eines Ihrer Produkte auf, wird er durch Anklicken auf Ihre Seite weitergeleitet und wird die Ware möglicherweise kaufen.

Die Kosten für die Nutzung der Preissuchmaschine:

Natürlich möchten auch die Betreiber der Preissuchmaschinen Geld verdienen. Deshalb stellt man Ihnen als Händler die sogenannten Klickkosten in Rechnung, die – abhängig vom Anbieter und dem zubewerbenden Produkt starkt variieren können.

Sie können diese Preise möglicherweise senken, indem Sie den Partnerbutton der jeweiligen Preissuchmaschine in Ihren Shop einbauen.

Die Vorteile der Preissuchmaschine auf einen Blick:

  • Schnelles und direktes Bewerben der Produkte
  • Werbung ist auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt
  • Sie profitieren von einem hohen Nutzen zu verhältnismäßig geringen Kosten
  • Sie vergrößern Ihre Präsenz im Internet und steigern den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens
  • Sie steigern effizient die Conversion Rate
  • Der Umsatz wird effektiv gesteigert
  • Sie generieren problemlos Neukunden

Welche sind die besten Preissuchmaschinen?

Nachfolgend möchten wir Ihnen die 10 besten Preissuchmaschinen vorstellen:

PreissuchmaschineWas wird vergleichen
Google Shopping
Preis
Idealo.de
Preis
Geizhals Preisvergleich
Preis
Billiger.de
Preis
Meta Preisvergleich
Preis
Guenstiger.de
Preis
Ciao!
Preis
Twenga
Preis
Preis.de
Preis

Rechtliche Hinweise für das Veröffentlichen in der Preissuchmaschine:

Wenn Sie auf Online-Marktplätzen handeln, müssen Sie verschiedene rechtliche Aspekte unbedingt beachten, um nicht abgemahnt zu werden. Worauf es im Einzelnen ankommt, erklären wir Ihnen nachfolgend:

  1. Das Impressum
    Für alle Veröffentlichungen in der Preissuchmaschine müssen Sie unbedingt ein vollständiges Impressum angeben. Hierzu gehören folgende Angaben: Name, Geschäftsbezeichnung, Anschrift, Telefonnummer (falls vorhanden Fax) und E-Mail-Adresse sowie – falls vorhanden – Registernummer / Registergericht und Umsatzsteuer-ID. Beachten Sie, dass bei freien Berufen weitere Angaben notwendig sind.
  2. AGB und Datenschutz
    Ebenso müssen Sie Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung veröffentlichen, um Ihrer Informationspflicht nachzukommen. Newsletter erfordern im Rahmen der Datenschutzerklärung eine besondere Klausel.
  3. Wiederruf und Rückgaberecht
    Geben Sie sämtliche Einzelheiten zum Widerruf sowie zum Rückgaberecht an. Sie können diesbezüglich einen Online Widerrufsgenerator nutzen, mit dem Sie die entsprechende Klausel im Handumdrehen erstellen.
  4. Preisbezeichnungen
    Achten Sie darauf, dass die Preisbezeichnungen keineswegs irreführend, sondern klar verständlich sind.
    Geben Sie zusätzlich den Grundpreis an, wenn Waren beispielsweise nach Fläche oder Gewicht angegeben werden.
  5. Rechtliches zur Mehrwertsteuer
    Achten Sie darauf, dass die Produkte mit dem Zusatz „inklusive Mehrwertsteuer“ versehen sind. Sollten Sie Kleinunternehmer sein oder eine andere Besteuerungsform auf Sie zutreffen, ist dies ebenso anzugeben.
  6. Weitere Angaben zu Lieferung, Versand und Zahlung
    Geben Sie für jedes Land, in welches Sie die Waren versenden, exakte Lieferzeiten, Versandkosten sowie die zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden an. Vage Angaben – wie beispielsweise „Lieferung erfolgt in 1 bis 2 Tagen“ – dürfen Sie nicht tätigen.
  7. Ausführliche Produktbeschreibung
    Sie als Verkäufer sind verpflichtet, sämtliche Merkmale der Ware, die die Kaufentscheidung beeinflussen, klar und deutlich darzulegen.
  8. Vollständige Kennzeichnung
    Einige Produkte müssen sowohl in der Produktbeschreibung auf Ihrer Website als auch in der Artikelbeschreibung auf dem Marktplatz exakt gekennzeichnet werden. Dies ist der Fall, wenn es sich beispielsweise um Kosmetika, Spielzeug oder Lebensmittel handelt.
  9. Nachweisbare und exakte Werbeaussagen
    Sämtliche Werbeaussagen müssen stets der Wahrheit entsprechen und dürfen keinesfalls irreführend sein. Insbesondere Anbieter von Kosmetika sowie Medizinprodukten müssen eine eindeutige Formulierung finden, die wahrheitsgemäß ist. Denken Sie daran, dass Sie sämtliche Aussagen unter Umständen beweisen müssen. Wer die Wirksamkeit von Produkten vorgaukelt, erlebt hierdurch möglicherweise einen erheblichen rechtlichen Nachteil.
  10. Auf Garantien eingehen
    Weisen Sie den Kunden darauf hin, dass seine Rechte als Verbraucher in keiner Weise durch die Garantie eingeschränkt werden. Geben Sie zudem eine umfangreiche Garantieaussage an, die den Namen sowie die Anschrift des Garantiegebers beinhaltet. Ebenso müssen die Garantiedauer sowie der räumliche Geltungsbereich angegeben werden.
  11. Jugendschutz
    Wenn Sie mit Produkten handeln, die dem Jugendschutz unterliegen, müssen Sie zunächst prüfen, ob Sie den jeweiligen Artikel auf der Werbeplattform veröffentlichen dürfen. Achten Sie auch innerhalb Ihrer AGB auf die Angaben zum Jugendschutz.
  12. Sonderangebote klar deklarieren
    Sofern Sie Sonderangebote verkaufen möchten, müssen Sie dies klar darlegen. Weisen Sie darauf hin, dass es sich um ein Sonderangebot handelt und geben Sie den exakten Gültigkeitszeitraum an. Für die Bewerbung von Einzelstücken gelten dieselben Voraussetzungen.
  13. Produktfotos und Beschreibungen
    Für sämtliche Produkte, die Sie in der Preissuchmaschine anbieten möchten, benötigen Sie aussagekräftige Fotos und Texte. Achten Sie darauf, dass diese weder markenrechtlich noch urheberrechtlich geschützt sind. Verwenden Sie geschützte Fotos oder Texte, kann dies zu empfindlichen Strafen führen.

Wenn Sie diese Marketing Form für sich verwenden möchten, überlegen Sie zunächst die genaue Preisstrategie, denn nur hierdurch können Sie die Umsätze langfristig optimieren. Legen Sie Umsatzziele fest und überprüfen Sie diese regelmäßig. Sie werden sehen, wie schnell Sie durch die Nutzung der Preisvergleichsseiten erfolgreicher werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Print vs. Online Werbung

Print vs. Online: Marketing im Vergleich

Vom: 27. November, 2016 | Autor: Andreas Kirchner

Print vs. Online Werbung - Während der Fokus noch vor wenigen Jahren auf der Printwerbung ...

mehr erfahren
Werbung in China

Werbung in China – Welche Suchmaschinen gibt es dort?

Vom: 11. November, 2016 | Autor: Andreas Kirchner

Werbung in China - Wie in allen anderen Ländern der Welt wird auch in China ...

mehr erfahren
Was ist Bid Management?

Was ist Bid Management?

Vom: 22. Februar, 2018 | Autor: Andreas Kirchner

In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären, was Bid Management ist und wofür man es ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Erstellen einer Bing Shopping Kampagne
Mit einer Bing Shopping Anzeige erhalten Sie die perfekte Gelegenheit, sich von der Konkurrenz abzuheben. Schließlich ...
mehr erfahren
XING-Ads Screenshot
Ähnlich wie bei Facebook und LinkedIn haben Sie auch bei XING (gesprochen: Crossing) die Chance, Werbeanzeigen ...
mehr erfahren
Geschichte der Suchmaschinen
Anders als viele heutzutage vielleicht denken, stand am Anfang der Geschichte der Suchmaschinen nicht der heutige ...
mehr erfahren
Lead Ads in Facebook
Lead Ads bei Facebook sind eine hervorragende neue Möglichkeit, für optimales Online-Marketing. Wenn Sie mit Ihren ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.