Online Marketing News: Juni 2020

Newsletter Juni
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 07.07.2020, 9:06 Uhr

SEO: Zu viel schlechter Content wirkt sich nachteilig auf hochwertige Inhalte einer Website aus

Die Qualität einer Website gilt als einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google. Um die Qualität zu ermitteln, schaut sich Google jedoch nicht nur einzelne Unterseiten, sondern auch die gesamte Website an.

Wenn eine Website zahlreiche Inhalte von geringer Qualität beinhaltet, tut sich Google jedoch schwer damit, einzelne hochwertige Beiträge herauszufiltern. Deshalb kann sich schlechter Content nachteilig auf die Inhalte auswirken, die wirklich gut sind. Dies wiederum führt dazu, dass die gesamte Website schlechter bewertet wird und deshalb auch ein niedrigeres Ranking erhält.

Bei einem der letzten Google Webmaster Hangouts empfahl Johannes Müller, dass es sinnvoll sei, schlechte Inhalte nicht zu indexieren.

SEO: Google kündigt Veränderungen der Rankingfaktoren an

Google legt bereits seit einiger Zeit einen gesteigerten Wert auf die User Experience von Websites. Doch in Zukunft soll diese noch deutlich mehr in den Fokus gerückt werden. Die User Experience wird daher bald einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google sein. Zusammengefasst werden die einzelnen Faktoren, die darauf Einfluss haben, in der sogenannten Page Experience.

Zu dieser Page Experience sollen ab dem Jahr 2021 unter anderem HTTPS, die mobile Version der Website und auch die sogenannten Core Web Vitals gehören. Letztere setzen sich aus den Punkten Loading, Visual Stability und Interactivity zusammen.

Loading = Zeit bis zum vollständigen Rendern des größten sichtbaren Inhaltselements.

Visual Stability = Wert zwischen 0 und 1, der angibt, wie stark sich eine Seite während dem Laden verschiebt. (Je weniger, desto besser)

Interactivity =  Zeit zwischen der Interaktion des Users mit einer Website und der Reaktion des Browsers auf diese Handlung. (z.B. Klick auf einen Link)

Google legt bei der Bemessung der Rankings jedoch auch weiterhin einen großen Wert auf die Qualität der Inhalte. Wenn Sie also ausschließlich hochwertige Inhalte erstellen, können Sie auch dann ein gutes Ranking erzielen, wenn die User Experience in den Hintergrund rückt.

Google hat bereits vor einiger Zeit das neue Anzeigenformat, die Discovery Ads, getestet. Diese können nun weltweit genutzt werden und stehen somit auch in Deutschland zur Verfügung.

Erscheinen werden diese Anzeigen im Google Discover Feed, auf YouTube und in Gmail-Konten. Ausgespielt werden sie im Wesentlichen auf mobilen Endgeräten.

Die Discovery Ads stehen in 2 Formaten zur Verfügung:

  • Standard Discovery Ads
  • Discovery Carousel Ads

Die Anzeigen enthalten folgende Elemente:

  • Titel
  • Beschreibung
  • Bilder (1 bei Standard und bis zu 10 bei Carousel Ads)
  • Unternehmensname
  • Logo
  • URL
  • Call-to-Action

YouTube Fashion LaptopWerbetreibende können demnächst ihre TrueView for Action Anzeigen mit Shopping- und Leaderweiterungen versehen.

Um die Shopping-Funktion nutzen zu können, muss der Werbetreibende die Videoanzeigen und das Merchant Center miteinander verbinden. Klickt man auf den Call to Action, wird ein Fenster angezeigt, in welchem passende Produkte zu finden sind.

Wenn Sie Leads generieren möchten, können Sie auch eine andere Variante nutzen. Verknüpfen Sie einfach Ihre Videokampagnen mit dem Leadformular. Klickt der User auf den Call to Action, öffnet sich das Leadformular.

Google Shopping: Änderungen bei den einzureichenden Produktdaten im Google Merchant Center

Bereits seit Juni gibt es einige Änderungen bei den einzureichenden Produktdaten im Merchant Center. So kamen beispielsweise für kabellose Produkte und Dienste optional die Attribute subscription cost und installment hinzu. Möchten Sie die wichtigsten Funktionen eines Produkts beschreiben, können Sie auf das Attribut product highlight zugreifen. Ebenso gab es im Bereich der Preise für Sonderangebote einige Vereinfachungen.

Ab September treten zudem die folgenden Änderungen ein:
Das Attribut description muss hinterlegt werden. Geschieht dies nicht, kann es passieren, dass die Anzeige nicht vollständig ausgeliefert wird. In den Bereich image link dürfen Sie ausschließlich einen Link einfügen. Wenn Sie weitere Links verwenden möchten, können diese nur noch unter additional image link eingetragen werden.

Bei einigen Produktbezeichnungen müssen zukünftig eindeutige Ergänzungen vorgenommen werden. Hierzu gehören beispielsweise die Größe, das Geschlecht oder die Farbe. Ebenso werden die Formatierungen in den Bereichen pattern und material angepasst.

Instagram: Instagram testet Shoppingfunktion in der Caption von Posts

Bisher konnten Sie Instagram Shopping-Anzeigen über den Marktplace und über die Story veröffentlichen und hierüber neue Interessenten generieren. Jetzt hat ein Test jedoch gezeigt, dass demnächst auch das Shopping im Feedpost erfolgen können soll. Offensichtlich nutzen die ersten Werbetreibende diese Funktion bereits testweise.

Damit der User direkt zum Produkt gelangt, soll in der Beschreibung zum Post ein klickbarer Link integriert werden können. Wann diese Funktion global ausgerollt wird, ist jedoch noch nicht bekannt.

Sie haben noch Fragen zu diesen Themen? Zögern Sie nicht uns anzusprechen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Das könnte Sie auch interessieren

Warenkorbabbrecher zurückholen

So können Sie Warenkorbabbrecher zurückholen

Vom: 7. Juli, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Wenn Sie einen Onlineshop betreiben, werden Sie wissen, wie leidig es ist, wenn Kunden immer ...

mehr erfahren
Fotolia / SEO Agentur Auswahl – Checkliste – Leitfaden

SEO Agentur Auswahl – Checkliste – Leitfaden

Vom: 20. Februar, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Der Erfolg eines Unternehmens steht oder fällt in der heutigen Zeit oft mit der sogenannten ...

mehr erfahren
HTML5-Logo von W3C

Mehr Möglichkeiten für Ihre Website: HTML5

Vom: 3. Juli, 2019 | Autor: Andreas Kirchner

Mit der Programmier- bzw. Auszeichnungsprache HTML – kurz für „Hypertext Markup Language“ – kann man ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Was ist eine Blogroll?
Bei einer Blogroll handelt es sich um eine Liste, die alle Blogs beinhaltet, zu denen man ...
mehr erfahren
Performance Kampagnen vs. Brandingkampagnen
Unterschied zwischen Performance Kampagnen und Brandingkampagnen Performance Kampagnen vs. Brandingkampagnen. Das Suchmaschinenmarketing besteht im Wesentlichen aus zwei ...
mehr erfahren
Content Marketing vs. Inbound Marketing
Das Internet ist ein schnelllebiges Medium. Gerade Marketer stehen deshalb oft vor Herausforderungen, die in der ...
mehr erfahren
Google Adwords News September 2016
SEO-News Nachfolgend die SEO News aus dem Monat November: 1. Google kennzeichnet bald langsame Websites [toc] Die Ladezeit ist für ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.