Google straft mobile Seiten mit Interstitials ab

Google straft mobile Seiten mit Interstitials ab
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 16.01.2017, 17:16 Uhr

Google straft mobile Seiten mit Interstitials ab

Da die sogenannten Interstitials die mobile Nutzung stark beeinträchtigen, schiebt Google seit dem 10. Januar 2017 rigoros einen Riegel davor. Dies bedeutet, dass entsprechende Seiten mit einem schlechteren Ranking bestraft werden.

Was sind Interstitials?

Bei Interstitials handelt es sich um Werbebanner, die dem Besucher plötzlich angezeigt werden, während er sich auf einer Website umschaut.

Google möchte den Interstitials und Pop-ups Herr werden, indem die entsprechenden Websites mit einem Ranking-Verlust bestraft werden. Bereits am 10. Januar gab es hierzu das entsprechende Google-Update.

Google straft mobile Seiten mit Interstitials ab

Google straft mobile Seiten mit Interstitials ab

Welche Faktoren sind hiervon betroffen?

Neben den Standalone-Interstitials, die plötzlich auf der Website erscheinen, sodass der User diese wegklicken muss, sind auch Pop-ups betroffen. Diese hindern den Nutzer ebenfalls daran, den Hauptinhalt der Website störungsfrei zu lesen, da sich die News plötzlich öffnen und über den Bildschirm erstrecken. Ebenso werden Webseiten mit einem Ranking-Verlust bestraft, wenn Sie andere Interstitials nutzen, die das ungestörte Lesen der Webseiteninhalte verhindern.

Gibt es Ausnahmen von dieser neuen Google-Regelung?

Ja, durchaus gibt es einige Ausnahmefälle.

Wird der User durch ein Pop-up nur minimal vom wesentlichen Inhalt der Website abgelenkt, handelt es sich hierbei um kein „Vergehen“, welches durch Google geahndet wird. So ist es beispielsweise bei Cookie-Pop-ups oder Pop-ups, die dem Zwecke der Altersabfragung dienen. Diese verdecken den Hauptinhalt der Website durch geringfügig, sodass sie von Google auch weiterhin geduldet werden, da sie unproblematisch sind.

Weshalb straft Google die Seiten zukünftig ab?

Vor allem der mobile Markt wird immer wichtiger. Websites, die durch Interstitials oder Pop-ups unterbrochen werden, sind jedoch für die Mobilvariante alles andere als nutzerfreundlich. Um Websites für mobile Endgeräte besser zugänglich zu machen, musste demzufolge eine dringende Veränderung her.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotolia / 5 Fehler, die Sie beim Content vermeiden sollten

5 Fehler, die Sie beim Content vermeiden sollten

Vom: 12. April, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Content ist einer der wichtigsten Faktoren, um eine Website erfolgreich zu machen und potentielle, neue ...

mehr erfahren
Smartphone-Nutzung

Die App Tik Tok

Vom: 4. September, 2019 | Autor: Andreas Kirchner

2019 war die App Tik Tok die am meisten heruntergeladene App weltweit. Sie überholte hiermit ...

mehr erfahren
HTML Mikrodaten

Weshalb sind HTML Mikrodaten wichtig?

Vom: 1. September, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

In einem HTML-Dokument können zusätzliche Mikrodaten zur Auszeichnung verwendet werden. Hierbei handelt es sich um ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Was ist Native Advertising?
Beim Native Advertising geht es darum, verschiedene Werbeformen zu verwenden, und zwar auf unterschiedlichen Plattformen. Native ...
mehr erfahren
Fotolia / Keywords und Gebote AdWords
Damit Sie einen hohen Return on Investment (ROI) erzielen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Gebote ...
mehr erfahren
Google Shopping Leitfaden - Tipps & Tricks
Liebe Leser und Interessenten, wir erklären das Google Merchant Center, die Datenfeeds sowie das Anlegen und Optimieren ...
mehr erfahren
Webdesign
Auch in diesem Jahr gibt es in Sachen Webdesign zahlreiche neue Trends. Wir möchten Ihnen erklären, ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Melden Sie sich jetzt für E-Mail-Updates aus der Online Marketing-Welt an!

Halten Sie sich mit dem Newsletter von Hanseranking zu aktuellen Online-Marketing Themen auf dem Laufenden!