Kennzahlen im Online Marketing

Fotolia / Kennzahlen im Online Marketing
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 11.03.2017, 12:39 Uhr

Wenn Sie im Online Marketing erfolgreich sein möchten, müssen Sie verschiedene Kennzahlen und deren Abkürzungen kennen. Deshalb geben wir Ihnen nachfolgend einen Überblick über diese Begriffe:

CPA (Cost per Action)

Cost per Action (CPA) bedeutet Kosten per ausgeführter Aktion. Wenn sich ein potentieller Kunde beispielsweise wie von Ihnen beabsichtigt für ein Gewinnspiel registriert oder für den Newsletter anmeldet, ist diese Aktion erreicht. Demzufolge kann der CPA in diesem Fall auch als CPL (Cost per Lead) bezeichnet werden. Worum es sich bei dieser Aktion handelt, legt der Werbetreibende selbst fest. Die Aktion kann somit auch beispielsweise der Kauf einer Ware oder die Inanspruchnahme einer Dienstleistung sein. In diesem Fall kann man auch den Begriff CPO (Cost per Order) verwenden.

CPC = Cost per Click

Mit dem Cost per Click (CPC) werden die Kosten bezeichnet, die pro Klick entstehen. Ebenso können Sie hierfür den Begriff PPC (Pay per Click) verwenden. Mit CPC oder PPC wird angegeben, wie viel Geld Sie pro Klick mit der Werbung verdienen.

CPL = Cost per Lead

Mit Cost per Lead (CPL) wird ausgesagt, wie hoch die Verfügung pro Lead ist. Bei einem Lead handelt es sich um eine Neukunden-Anfrage, die in der Regel zum Abschluss der gewünschten Aktion führt. Diesbezüglich muss der Kunde normalerweise ein Formular (beispielsweise Newsletter-Anmeldung oder Teilnahme an Gewinnspiel) ausfüllen. Anschließend wird er auf die Website weitergeleitet. Hingegen ist es keine Voraussetzung, dass der Neukunde einen Kauf tätigt. Diese Abrechnungsform verwendet man häufig im Bereich Versicherungen und Finanzen.

CPM = Cost per Mile

Cost per Mile (CPM) bedeutet „Preis pro Tausend“. Dieser Begriff wird somit verwendet, wenn pro Werbemittel 1.000 Kontakte erreicht werden. Er ist vergleichbar mit dem Begriff „Tausend Kontakt Preis“ (TKP) und wird nur verwendet, wenn Werbung eingeblendet wird.

CPO = Cost per Order

Der Cost per Order (CPO) wird in der Regel im Affiliate-Marketing verwendet. Er gibt an, wie hoch die Einnahmen pro Bestellung sind. Die Begriffe CPS (Cost per Sale) oder PPS (Pay per Sale) haben somit dieselbe Bedeutung. Normalerweise hat der CPO einen prozentualen Anteil an der Warenkorbsumme und wird als Provision gewertet.

CPV = Cost per View

Wenn Sie als Werbetreibender ein Werbemittel einblenden, müssen Sie hierfür bezahlen. Dies wird als Cost per View (CPV) bezeichnet. Da die Berechnung in den meisten Fällen pro tausend Einblendungen erfolgt, verwendet man jedoch häufiger die Begriffe TKP (Tausend Kontakt Preis) oder CPM (Cost per Mile). Wenn Sie mit Video-Ads arbeiten, wird der Begriff CPV dennoch genutzt. Gleichzusetzen ist er mit dem Begriff PPV (Pay per View).

EPC = Earnings per Click

Mit dem Begriff EPC (Earnings per Click) wird der durchschnittliche Verdienst pro 1.000 Klicks bezeichnet. Einige Affiliate-Netzwerke arbeiten mit dieser Kennzahl.

eTKP = effektiver Tausend Kontakt Preis

Der effektive Tausend Kontakt Preis (eTKP) oder eCPM (effective Cost per Mile) bezeichnet die Höhe des Erlöses für insgesamt 1.000 Aufrufe desselben Werbemittels. Mit dieser Kennzahl finden Sie beispielsweise heraus, wie effektiv die einzelnen Werbemittel im Vergleich sind. Man berechnet den eTKP foglendermaßen:

Gesamteinnahmen / Anzahl der Seitenaufrufe oder Werbemittelaufrufe x 1.000

PPS = Pay per Sale

PPS bedeutet zum einen Pay per Sale und zum anderen Pay per Signup. Sie müssen demzufolge auf die genaue Bedeutung achten, denn es handelt sich nicht um dieselbe. Pay per Sale bedeutet „Kosten pro Kauf“, wohingegen Pay per Signup in der Regel für die einmalige Bezahlung eines Betrages verwendet wird. Dies geschieht, wenn ein geworbener Kunde sich für ein Angebot entscheidet, welches kostenpflichtig istund häufig einen hohen Betrag aufweist.

TKP = Tausend Kontakt Preis

Mit dem Tausend Kontakt Preis (TKP) wird der Betrag bezeichnet, den Sie mit einem Werbemittel pro 1.000 Kontakte erhalten. Der Begriff spielt nur dann eine Rolle, wenn für das Einblenden der Werbung bezahlt wird.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Bing Ads Editor

Bing Ads Editor: Wie hilft er mir?

Vom: 24. August, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Beim Bing Ads Editor handelt es sich um ein von Bing angebotenes, kostenloses Tool. Sie ...

mehr erfahren
Google Qualitätsfaktor

Google Qualitätsfaktor: Detaillierte Auswertung

Vom: 29. Juni, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Um mit Google AdWords zielorientiert und vor allem effizient arbeiten zu können, spielt der Google ...

mehr erfahren
Beitragsbild Google Analytics

Google Analytics für KMU einrichten

Vom: 10. Mai, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Dieser Artikel bezieht sich auf: Google Analytics und nicht auf Google Analytics Premium. Google Analytics ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Offline-Einkäufe tracken mit Google
Während Sie Online-Einkäufe seit langer Zeit mit Google tracken und den Erfolg exakt bemessen können, war ...
mehr erfahren
Google Anruferweiterungen
Was sind Google Anruferweiterungen und wie richte ich diese ein? Die Google Anruferweiterungen ermöglichen, dass die CTR ...
mehr erfahren
Relaunch einer Webseite
Relaunch einer Webseite - Wenn Ihr Unternehmen noch über eine alte Webseite verfügt, die dringend einer ...
mehr erfahren
Online Content richtig schreiben
Online Content richtig schreiben - Content Marketing spielt eine große Rolle, wenn Sie Ihr Unternehmen in ...
mehr erfahren

Copyright © 2019 Hanseranking GmbH

Hanseranking GmbH hat 4,79 von 5 Sternen | 392 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.