Google AdWords Sitelinks: Was ist das?

Google AdWords Sitelinks
Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 20.10.2016, 20:16 Uhr

Durch die Sitelinks können innerhalb der AdWords Werbeanzeige weitere Links eingefügt werden. Aufgrund der Tatsache, dass die jeweiligen Links vom Ersteller der Anzeige persönlich festgelegt werden, handelt es sich dabei um ein erfolgreiches Werbeinstrument.

Wie Sie den Sitelink anlegen:

Sie können die Sitelinks sowohl auf Anzeigengruppen als auch für Kampagnen erstellen. Ob Sie immer neue Sitelinks anlegen oder ein und denselben Link immer wieder verwenden, bleibt Ihnen überlassen.

Erstellen Sie den Link über die Option „Anzeigenerweiterung“ und klicken Sie anschließend auf „Sitelink-Erweiterung“.

Wie Sie den Linktext aufbauen müssen:

Wenn Sie Sitelinks nutzen möchten, müssen Sie verschiedene Kriterien für den Linktext beachten.

  1. Achten Sie auf die Textlänge:
    Der Link darf maximal 25 Zeichen lang sein. Sofern Sie einen Sitelink in einer Sprache erstellen, die die doppelte Breite hat – wie es beispielsweise bei Chinesisch der Fall ist –, darf die Textlänge nur 12 Zeichen betragen.
  2. Inhalt des Linktextes:
    Wichtig ist, dass der Linktext unmissverständlich auf den Inhalt der Anzeige abgestimmt ist. Geben Sie daher in der Textanzeige an, welche Inhalte sich auf der beworbenen Seite befinden. Dies können beispielsweise Dienstleistungen oder Produkte sein.
  3. Unmissverständlicher Name
    Neben der Zielseite ist es wichtig, dass auch der Name des Linktextes unmissverständlich ist.
  4. Richtlinien für die Keyword-Platzhalter
    Eine Funktion für die Keyword-Platzhalter kann nicht in den Linktext integriert werden.
  5. Sonderzeichen und Satzzeichen
    Innerhalb des Linktextes dürfen Sie keine Ausrufezeichen, Emoticons, Satzzeichen-Wiederholungen und Satzzeichen am Textanfang einfügen. Ebenso sind Symbole untersagt, welche lediglich der Aufmerksamkeits-Steigerung dienen.
  6. Richtlinien für Marken
    Sie müssen sich unbedingt an die Markenrichtlinien von AdWords halten, wenn Sie einen Begriff im Linktext unterbringen möchten, der markenrechtlich geschützt ist.
  7. Richtlinien zu Downloads
    Zulässig sind Sitelinks, die den Nutzer auf eine Seite weiterleiten, auf welcher er etwas herunterladen kann. Hingegen ist es unzulässig, wenn durch das Anklicken des Sitelinks unmittelbar ein Download ausgelöst wird.

Konsequenzen, wenn Sie sich nicht an die Vorschriften halten:

Google ahndet Unzulässigkeiten hinsichtlich der Sitelinks folgendermaßen:

  • Stellt Google einen Verstoß der Richtlinien fest, kann die Anzeige abgelehnt werden. Sie müssen den Verstoß zunächst beheben, ehe Google der Freischaltung der Anzeige zustimmen wird.
  • Sollten Sie das Problem nicht beheben, kann Google Textanzeigen für die Domain deaktivieren. Dies bedeutet, dass für die gesamte Website keine AdWords-Werbung mehr geschaltet werden kann, solange, bis der Verstoß behoben wurde.
  • Sitelinks dürfen nicht zusammen mit Ihrer Anzeige erscheinen, wenn sie zur selben Anzeigengruppe oder Kampagne gehören und zur selben Zielseite führen. Um den Sitelink anzeigen zu lassen, muss jede Seite ihre eigene Ziel-URL erhalten.
  • Verstoßen Sie mehrmals oder in gravierendem Maße gegen die Richtlinien von Google, kann der Anbieter Ihr Konto sperren. Dies bedeutet, dass zukünftig keinerlei Werbung mehr für Sie freigegeben wird. Korrigieren Sie die Verstöße deshalb umgehend, um die Kontosperrung zu vermeiden.

Diese Anforderungen werden an die URL gestellt:

  • Die URL-Länge der Zielseite darf die maximale Länge von 2.048 Zeichen nicht überschreiten.
  • Pro Kampagne bzw. Anzeigengruppe darf lediglich ein Sitelink eingefügt werden, wenn er auf eine identische Zielseite oder gleiche Inhalte abzielt. Beachten Sie hierzu Folgendes:
    Lediglich 20 % der Inhalte dürfen identisch sein, damit Google den Inhalt als separate Seite einordnet.
  • Bei der URL darf es sich nicht um einen Download-Link handeln
  • Sofern der Sitelink auf eine Drittanbieter-Seite verweist, muss aus dem Inhalt eindeutig hervorgehen, was den User auf der Zielseite erwartet

Die Sitelink Erweiterung wurde abgelehnt – Was kann ich tun?

Halten Sie die Richtlinien bei der Erstellung des Sitelinks nicht ein, kann Google diesen ablehnen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu finden und zu beheben:

Finden Sie heraus, welcher Sitelink abgelehnt wurde. Dies gelingt Ihnen, indem Sie die „Anzeigenerweiterungen“ aufrufen und anschließend die Option „Sitelink-Erweiterungen“ auswählen. Wurde ein Sitelink abgelehnt, finden Sie einen entsprechenden Hinweis in der Spalte „Status“.

Sie müssen nun den abgelehnten Link an die Google-Richtlinien anpassen. Hierzu unternehmen Sie Folgendes: Bewegen Sie die Maus über den betreffenden Link und warten Sie, bis das Symbol für „Bearbeiten“ erscheint. Klicken Sie dieses an und bearbeiten Sie ihn entsprechend der Richtlinien. Anschließend klicken Sie auf die Option „Speichern“.

Sofern diesmal alle Vorschriften eingehalten sind, wird der Link freigegeben, was Sie an dem entsprechenden Vermerk im Status erkennen. Die Anzeige und der Sitelink werden nun gemeinsam veröffentlicht.

(Quelle: Google)

Das könnte Sie auch interessieren

Onlinemarketing Wettbewerbsanalyse

Onlinemarketing Wettbewerbsanalyse

Vom: 27. Januar, 2018 | Autor: Andreas Kirchner

Viele Unternehmen setzen heutzutage auf Onlinemarketing, weshalb es schwer ist, gegen die Konkurrenz zu bestehen. ...

mehr erfahren
Deutscher Nutzer am Home-Screen von Pinterest

Werbung auf Pinterest

Vom: 29. Mai, 2019 | Autor: Andreas Kirchner

Seit März 2019 können Deutsche Unternehmen und Marken auf der bekannten Foto-Plattform Pinterest zwischen vier ...

mehr erfahren
Fotolia / Call-to-Action

Was ist ein Call-to-Action und warum ist er so wichtig?

Vom: 16. Mai, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Der Call-to-Action wird mit „CTA“ abgekürzt und ist im Prinzip eine Aufforderung an den User, ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Offline-Einkäufe tracken mit Google
Während Sie Online-Einkäufe seit langer Zeit mit Google tracken und den Erfolg exakt bemessen können, war ...
mehr erfahren
anzeigentexte-google-adwords
AdWords Anzeigen 2016: Was ist neu? Ziel der Google AdWords Anzeigentexte ist, Ihre Seite bei möglichst vielen Usern ...
mehr erfahren
Fotolia / Die 3 Arten der Suchanfragen
Es gibt 3 verschiedene Arten von Suchanfragen, und zwar die Navigations-Suchanfragen, die Transaktions-Suchanfragen und die Informativen ...
mehr erfahren
10 Top Regeln der SEOs
Regel 1: Die Zielgruppe im Auge behalten Für die Suchmaschinenoptimierung ist es besonders wichtig, dass Sie die ...
mehr erfahren

Copyright © 2019 Hanseranking GmbH

Hanseranking GmbH hat 4,79 von 5 Sternen | 392 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.