Die Nofollow-Anweisung

Die Nofollow-Anweisung

© onlinebewerbung / Fotolia

Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 27.07.2017, 13:52 Uhr

Die Nofollow-Anweisung wurde im Jahr 2005 von Google erschaffen. Wozu Sie die Nofollow-Anweisungen verwenden können und wie Sie sie einbauen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wozu dient Nofollow?

Die Anweisung dient in erster Linie dazu, echte Links von gekauften Links zu unterscheiden. Hierzu hängen Sie an einen herkömmlichen Link die Endung rel=“nofollow“ an. Die Nofollow-Anweisung wird in den HTML-Code eingebunden.

Sobald eine solche Anweisung genutzt wird, erkennen die Suchmaschinen, dass die entsprechenden Links nicht einbezogen werden sollen, wenn die Linkpopularität ermittelt wird.

Wann werden Nofollow-Anweisungen angewendet?

Es gibt verschiedene Anwendungsgebiete für die Nofollow-Anweisung, auf die wir nachfolgend näher eingehen möchten:

  1. Gekaufte Links kennzeichnen
    Zwar können Sie gekaufte Links nutzen, jedoch sollten Sie diese entwerten.
  2. Bannerwerbung als gekauft markieren
    Auch hierbei gilt: gekaufte Bannerwerbung sollte von Google nicht gewertet werden und benötigt daher eine Nofollow-Anweisung.
  3. Inhalte entwerten, die nicht als vertrauenswürdig gelten
    Hierdurch können Sie beispielsweise Forenlinks entwerten lassen, sodass diese bei Google keine Beachtung finden. Dies ist generell für alle Links zu empfehlen, die Sie nicht selbst gesetzt haben. Hierdurch haben Sie eine bessere Kontrolle über die eigene Website und Sie riskieren zudem keinen Spam.
  4. Crawling steuern
    Diesbezüglich ist Vorsicht geboten. Angenommen, die Unterseiten Ihrer Website weisen alle dieselben Linkpunkte auf. Sie möchten eine unwesentliche Seite – wie beispielsweise „Kontakt“ oder das Impressum nicht „fördern“. Dann haben Sie die Möglichkeit, für diese Seite von der Hauptseite aus eine Nofollow-Anweisung zu integrieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die anderen Unterseiten automatisch mehr Linkpunkte erhalten, wenn die Linkpunkte für die für Sie nicht relevante Seite wegfallen. Deshalb lohnt sich diese Vorgehensweise nicht.

Wie Sie die Nofollow-Anweisung einfügen

Wenn Sie mit der Nofollow-Anweisung arbeiten möchten, müssen Sie den Ausgangslink folgendermaßen bearbeiten:

Vorher

<a href=“http://www.beispielxyz.de/“>Beispiel</a>

Nachher

<a href=“http://beispielxyz.de/“rel=“nofollow“>Beispiel</a>

Das könnte Sie auch interessieren

Beitrag hochladen

Redaktionsplan erstellen

Vom: 15. Oktober, 2018 | Autor: Andreas Kirchner

Wenn Sie Social-Media-Marketing oder Content-Marketing betreiben, sollten Sie die Inhalte strukturiert planen. Dies dient zum ...

mehr erfahren
Fotolia / Call-to-Action

Was ist ein Call-to-Action und warum ist er so wichtig?

Vom: 16. Mai, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Der Call-to-Action wird mit „CTA“ abgekürzt und ist im Prinzip eine Aufforderung an den User, ...

mehr erfahren
Title & Description

Title & Description: Warum sind diese so wichtig?

Vom: 24. Januar, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung sind die richtigen Keywords. Schließlich sind es diese Begriffe, die ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

SEO Longtail Optimierung
Long Tail ist ein Begriff aus dem Online-Marketing. Er bezeichnet einen Suchbegriff, durch den der User ...
mehr erfahren
WordPress Logo
Sie betreiben Ihren Online Shop mit WordPress und dem WordPress Plug-In Woocommerce? Dann zeigen wir Ihnen ...
mehr erfahren
Google Adwords Keyword Optionen
Keyword Optionen sind die Optionen, die Google Ihnen für die Auslieferung der AdWords-Werbeanzeigen anbietet. Sie können ...
mehr erfahren
Title & Description
Ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung sind die richtigen Keywords. Schließlich sind es diese Begriffe, die der ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.