Canonical Tags: Was ist zu beachten?

Was ist bei Canonical Tags zu beachten?

© ruslan_khismatov / Fotolia

Andreas Kirchner

Autor: Andreas Kirchner

Kontakt: Profil Xing

Datum: 29.07.2017, 16:10 Uhr

Canonical Tags dienen dazu, doppelten Content zu vermeiden, denn dieser wirkt sich negativ auf das Ranking in der Suchmaschine aus. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, was Canonical Tags sind und wie Sie sie verwenden.

Worum handelt es sich bei Canonical Tags?

Wie erwähnt, dient das Canonical Tag dazu, duplicate Content zu vermeiden. Diesbezüglich muss das Canonical Tag („rel=canonical“), bei dem es sich um eine Meta-Angabe handelt, in den HTML-Code eingebunden werden. Auch das Einfügen in den http-Header ist möglich.

Gibt es nun zwei oder mehr verschiedene Seiten, die über einen identischen Inhalt verfügen, sieht die jeweilige Suchmaschine, bei welcher der URLs es sich um das Original handelt. Indexiert wird somit nur das Original.

Canonical Tags und SEO

Durch die Verwendung der Canonical Tags ergeben sich einige positive Faktoren für die Suchmaschinenoptimierung:

  1. Die Suchmaschine sieht, dass nur die referenzierte Seite indexiert werden muss
  2. Die Suchmaschine sucht nicht automatisch eine ähnliche URL für die Indexierung aus
  3. Die Linkkraft bereits existierender Duplikate wird auf die canonical URL übergeben

So bauen Sie den kanonischen Tag in die Website ein

Fallbeispiel:

Ihre Website verfügt über mehrere Unterseiten, deren Inhalte sich sehr ähneln. Nur eine der URLs soll in den SERPs angezeigt werden. Deshalb müssen Sie sich für die Seite entscheiden, der der Canonical Tag hinzugefügt werden soll.

Folgendermaßen wählen Sie die URL aus:

  • Die Seite, die den kanonischen Tag erhält, muss eine höhere Relevanz haben als die anderen Seiten
  • Sie muss mehr Links haben als der Rest
  • Es sollte sich generell um die URL handeln, die am kürzesten ist

Für das Einbinden in die Website stehen Ihnen zwei Methoden zur Verfügung:

Implementierung in den HTML-Header

Diese Variante gelingt kinderleicht und wird daher meistens verwendet. Allerdings steht sie für die Implementierung bei bestimmten Dokumenten – wie beispielsweise bei einer PDF-Datei – nicht zur Verfügung.

Geben Sie Folgendes in den HTML-Header ein:

<link rel=“canonical“ href= „http://beispielseitexyz.de/beispiel“>

Alle Links, die fortan auf sämtlichen ähnlichen URLs eingehen, werden der kanonischen Seite zugerechnet.

Implementierung in den http-Header

Wenn die kanonische Seite beispielsweise ein PDF-Dokument ist, müssen Sie den Canonical Tag in den http-Header der PDF-Datei einfügen, und zwar foglendermaßen:

Link: <link http://beispielseitexyz.de/beispiel >; rel=“canonical“

Vermeiden Sie diese Fehler bei der Verwendung von Canonical Tags:

Um einen Rankingverlust bei Google zu vermeiden, weil die Seite aus dem Index verschwindet, vermeiden Sie unbedingt die folgenden Fehler:

Canonicals nur einmal verwenden

Grundsätzlich sollten Sie nur einer Seite einen Canonical Tag zuweisen, selbst wenn es mehrere doppelte URLs gibt. Wenn Sie mehrere kanonische Tags setzen, kann Google dies nicht nachvollziehen, sodass die Seiten möglicherweise aus dem Index gestrichen werden.

Canonical Tags als Ersatz für 301-Weiterleitungen

Wenn Sie Ihre Domain umziehen möchten, arbeiten Sie mit einer 301-Weiterleitung und nicht mit den Canonical-Tags. Abgesehen davon, dass sich auch dies negativ auf die Suchmaschinen-Indexierung auswirken kann, werden auch Nutzer nicht auf die neue Seite weitergeleitet, wenn Sie lediglich den Canonical Tag verwenden.

Die ganze URL verwenden

Zum Setzen eines Canonical Tags müssen Sie die gesamte URL eingeben. Zudem sollten Sie unbedingt auf die genaue Schreibweise der URL achten.

Ich kann keinen Canonical Tag setzen. Was nun?

Wenn Sie für eine Website keinen Canonical Tag verwenden können, hinterlegen Sie die indexierbaren URLs in einer XML-Sitemap. Diese Vorgehensweise ist allerdings nur zu empfehlen, wenn es sich um eine komplett neu erstellte Website handelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Logo XTCommerce

xt:Commerce – Anbindung an das Google Merchant Center

Vom: 16. Juni, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Wenn Sie xt:Commerce für Ihren Onlineshop nutzen, dann zeigen wir Ihnen hier, wie Sie die ...

mehr erfahren
Fotolia / Google AdPlanner

Google AdPlanner: Erstellen Sie Display Netzwerk Anzeigen

Vom: 29. April, 2017 | Autor: Andreas Kirchner

Google bietet den Doubleclick AdPlanner an, mit welchem Sie Google Display Netzwerk Kampagnen (GDN) erstellen ...

mehr erfahren
Duplicate Content

Duplicate Content: Wichtige Infos

Vom: 23. Oktober, 2016 | Autor: Andreas Kirchner

Duplicate Content: Was ist das? Als „Duplicate Content“ werden Inhalte bezeichnet, die auf mehreren Webseiten identisch ...

mehr erfahren
zurück

Unsere Blogthemen

Rückruf anfordern und Vorteile nutzen

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.

Das interessiert unsere Kunden

Fotolia / Empfehlungsmarketing
Empfehlungsmarketing ist eine sehr erfolgreiche und gute Strategie, um mehr Kunden zu generieren und den Umsatz ...
mehr erfahren
Fotolia / Was ist ein Breadcrumb
In der deutschen Übersetzung bedeutet der Begriff Breadcrumb „Brotkrümel“. Es handelt sich dabei um ein erstrangiges ...
mehr erfahren
Google Adwords News September 2016
Google Ads: Google stellt in Corona-Krise Werbeguthaben für KMU zur Verfügung [toc] Als KMU werden kleine und mittelständische ...
mehr erfahren
Was ist Native Advertising?
Beim Native Advertising geht es darum, verschiedene Werbeformen zu verwenden, und zwar auf unterschiedlichen Plattformen. Native ...
mehr erfahren

Einfach und direkt anfragen:

Ob kostenlose Beratung oder unverbindlicher AdWords-Konto-Check.
Wir sind für Sie da!

Tel.: +49 40 570 10 75 50

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.
Wir werden uns schnellstens mit Ihnen in Verbindung setzen.